Sonnenschutzgewebe aus Plastik? Rettung der Umwelt mal anders!

Sonnenschutzgewebe aus Ozeanplastik

Hinweis: Dieser Beitrag wurde erstmals im Dezember 2019 veröffentlicht und zuletzt im Januar 2024 aktualisiert.

Es ist ein Problem, was neben den ständigen Treibhausgasen, unseren Planeten zunehmend in die Mangel nimmt – die massenhafte Produktion von Plastik. Allein der Blick in den eigenen Müllsack reicht aus, um die große Dimension von Plastik für einen Haushalt zu greifen, welches wir innerhalb einer Woche verbrauchen. Das muss man sich nun für die gesamte Menschheit vorstellen. Immer wieder landet dieser Plastikmüll auch in den Meeren, Flüssen und Seen, was den Tod vieler Meeresbewohner zur Folge hat und somit der Umweltkreislauf massiv beeinträchtigt.
Aber auch wir sind gefährdet: durch den Verzehr von Fisch, der Plastik aufgenommen hat, gelangen die toxischen Stoffe des Plastiks in unseren Körper und können schwere Schäden auslösen. Unter anderem Krebs Vorschub leisten. Damit dieser Situation vorgebeugt wird, bedarf es einer dringenden Lösung.

Auch die Sonnenschutzbranche hat sich dieses Problems angenommen. So stellte der renommierte Hersteller erfal bereits 2019 Gewebe aus zu 65% recyceltes Plastik in vier Qualitäten her. Diese Menge entspricht dem Einsatz von etwa sechs PET-Flaschen für jeden Quadratmeter der Textilie. Die Stoffe selbst sind vollständig recycelbar. Die beiden erfal-Qualitäten „Cordoba“ und „Malaga“ tragen das Bronze-Zertifikat des Systems „Cradle to Cradle“.

Cradle to cradle Zertifizierung
Quelle: Von Cradle to Cradle Products Innovation Institute – Gemeinfrei, Link

Dieses Zertifikat wird nur an Produkte vergeben, die keinerlei umwelt- und gesundheitsschädliche Materialien enthalten. Die beiden anderen Qualitäten von erfal sind „Merida“ und „Almeria“. Insgesamt kommt das recycelte Plastik in 20 verschiedenen Gewebearten zum Einsatz. Die Unterschiede zwischen allen Stoffen sind deren Beschichtung und die sich daraus ergebende Transparenz und Lichtreflexion. Damit ergeben sich unterschiedliche Einsatzzwecke:

  • Verbesserung der Raumakustik
  • Vermeidung der Blendung an Computerarbeitsplätzen
  • Reduktion des Wärmeeintrags durch Sonneneinstrahlung

Energieeinsaprung im Sommer und im Winter

Die klimatischen Verbesserungen durch die erfal-Stoffe unterstützen auch die Energieeinsparung. Im Sommer müssen Räume daher nicht mehr so stark klimatisiert werden, im Winter isoliert die Beschichtung, die Wärme bleibt im Raum. Die umweltfreundlichen erfal-Sonnenschutzgewebe aus Plastikflaschen erfüllen somit auch die Kriterien der maßgeblichen Gebäude-Zertifizierungssysteme wie BREEAM, DGNB oder LEED. Nachfolgend finden Sie eine kurze Erklärung dieser Zertifizierungssysteme:

DGNB (Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen)

Ziele: Sechs Beurteilungskategorien (Ökologie, Ökonomie, Soziale und funktionale Aspekte, Technik, Prozesse. Standort); hier existieren Bewertungen in Bronze, Silber und Gold; Bereits Bronze bedeutet weitaus mehr als gesetzliche Standards.

BREEAM® (Building Research Establishment Environmental Assessment Method)

Ziele: Acht Beurteilungskategorien (Management, Landverbrauch und Ökologie, Wasser, Gesundheit und Wohlbefinden, Transport, Materiale und Verschmutzung). Älteste und am weitesten verbreitete Zertifikat für ökologisches und nachhaltiges Bauen.

LEED (Leadership in Energy and Environmental Design)

Ziele: Sechs Beurteilungskategorien (Wassereffizienz, Nachhaltiger Grund und Boden, Energie und Atmosphäre, Materialien und Ressourcen, Innovation und Designprozess).

Sonnenschutzgewebe von erfal

Modernes Gewebe für effektiven Sonnenschutz

Somit sind die Sonnenschutzstoffe mit ihren Farben, ihrer Oberflächenbeschaffenheit und den technischen Eigenschaften an die modernen Erfordernisse des Objektbaus angepasst. Dazu trägt unter anderem ihre Brandschutzklasse B1 (schwer entflammbar nach DIN 4102-1) bei. Überdies sind sie lichtecht sowie frei von Halogen und PVC. Die beiden Qualitäten Merida und Almeria tragen eine Low-e-Beschichtung, die besonders viel Energie spart. Ein Greenguard-Gold-Zertifikat tragen die Qualitäten Cordoba, Merida und Malaga. Es ist die höchste Zertifizierungsstufe bezüglich der Obergrenze von chemischer Emission und Verbesserung der Raumlauft.
Die Anwendungsbereiche der ökologischen Sonnenschutzgewebe aus PET-Flaschen sind im Objektbereich umfassend: Rollos und Flächenvorhänge lassen sich problemlos mit den nachhaltigen Stoffen realisieren. Die Räume wirken ansprechend und zeichnen sich gleichzeitig durch Energieeffizienz mit gesunden, umweltfreundlichen Materialien aus.

Jüngst hat erfal seine ökologischen Stoffe weiter verbessert. So entwickelte der weltgrößte Hersteller von Sonnenschutz – das niederländische Unternehmen Hunter Douglas – in Zusammenarbeit mit der amerikanischen Firma Bionic® Yarn die Stoffart Greenscreen Sea-Tex. Hierbei wird Plastikmüll von Ufern und Stränden gesammelt und zu einem gewobenen Stoff verarbeitet. Zunächst werden in einem Recyclingprozess sogenannte Pellets (das sind kleine Kügelchen aus dem verdichteten Ursprungsmaterial) hergestellt. Daraufhin werden diese Pellets durch Extrusionsverfahren (das sind maschinelle Prozesse, unter dem die dickflüssige Materialmasse unter hohem Druck in formgebende Öffnungen gepresst wird) zu Garnen transformiert. Diese werden dann als Stoffe gewebt und somit nach weiterer Bearbeitung zu Greenscreen Sea-Tex!
Ab sofort sind diese umweltrettenden Stoffe auch bei Erfal erhältlich. Der Umweltschutz beginnt im eigenen Heim!

P.S. Die Greenscreen-Sea-Tex und weitere umweltfreundliche Stoffe bieten auch wir an.

Beitrag teilen: