Der bundesweite Rollladen- und Sonnenschutztag (R+S-Tag)

Am 21. März 2023 ging der erste weltweite Sonnschutztag in die Geschichte ein. Organisiert von der European Solar-Shading Organization haben die einzelnen Mitglieder des Verbandes auf die Bedeutung des Sonnenschutzes zur Energieeinsparung und dem Umweltschutz aufmerksam gemacht. Doch nur einen Tag zuvor – am 20. März – fand in Deutschland ebenfalls ein Tag im Zeichen des Sonnenschutzes statt, der jedoch bereits eine gewisse Tradition aufweist.

Seit dem Jahr 2005 wird der bundesweite Rollladen- und Sonnenschutztag (R+S-Tag) von den Fachbetrieben der Rollladen – und Sonnenschutztechnikerhandwerks (R+S-Fachbetriebe) veranstaltet. Nachdem im letzten Jahr Verschattungssysteme – wie Pergolamarkisen – für den Outdoor Living Bereich im Fokus standen, stand in diesem Jahr gleich wie beim internationalen Tag des Sonnenschutzes der Klimaschutz im Mittelpunkt.
Mit dem Hintergrund der schwierigen weltpolitischen Lage und den damit zusammenhängenden steigenden Heizkosten sowie der Inflation bieten hochwertige Sonnenschutzsysteme eine enorme Energieersparnis. Pro Jahr kann somit eine Kombination aus Verschattungssystemen und moderner Steuerungstechnik – also in erster Linie automatisierte Funktionen – 20 bis 30% an Energie eingespart werden. Dabei basiert die Energieersparnis auf dem sogenannten »Thermoskannenprinzip«, wonach isolierende Luftschichten durch den richtigen Einsatz von Sonnenschutz genutzt werden sollen. Eine solche Luftschicht entsteht zwischen einem geschlossenen Rollladen und der dahinter befindlichen Fensterscheibe. Der Effekt lässt sich durch die Kombination mit innenliegendem Sonnenschutz weiter erhöhen, da sich dadurch an der Innenseite der Glasscheibe eine weitere Schicht erzeugen lässt. Durch eingebaute Elektromotoren und intelligenter Steuerungstechnik passt sich der Sonnenschutz je nach Wetterlage an.
Im Sommer sollte daher der Sonnenschutz am Tag möglichst geöffnet werden, um den Raum mit Energie der Sonne aufzuheizen und in der Nacht geschlossen werden, damit die warmen Luftschichten nicht nach außen entweichen. Ebenso wird im Winter durch einen geschlossenen Sonnenschutz die Wärme im Haus behalten.

Als zweites zentrales Thema wurde die Notwendigkeit der Einbindung junger Menschen in Handwerksberufe der Sonnenschutzbranche angesprochen. Wichtig sei vor allem, neben der beruflichen Sicherheit der handwerklichen Berufe, auch ihren wichtigen Beitrag für den Klimaschutz aufzuzeigen, um so deren Attraktivität weiter zu steigern.
Der bundesweite Rollladen- und Sonnenschutztag sollte auf jeden Fall mehr in der öffentlichen Wahrnehmung verankert werden!

Beitrag teilen: