Sonnenschutz - Lexikon

Auf dem Gebiet des Sonnenschutzes spielen viele Faktoren eine Rolle. Dies bedeutet auch, dass Sie in unserem Shop einige Begriffe lesen werden, die Ihnen eventuell nicht geläufig sind. Abminderungsfaktor, Cut-Off Stellung, Slope-Anlagen oder Plafondanlage sind nicht unbedingt Wörter, die man wissen muss. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen unser Sonnenschutz-Lexikon zur Verfügung mit dessen Hilfe Sie den gewünschten Begriff schnell und einfach nachschlagen können.

0-9   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  

Begriffe mit Zahlen

Für diesen Anfangsbuchstaben existieren noch keine Einträge.

nach oben ▲

Buchstabe A

Abminderungsfaktor

Der Abminderungsfaktor gibt die durch die Beschichtung entstehende Verbesserung an. Der Gesamtenergiedurchlassgrad ( g-Wert der individuellen Scheibe mit Folienbeschichtung wird durch den Gesamtenergiedurchlassgrad (g-Wert) der Scheibe ohne Beschichtung geteilt.

Aluminiumlamelle

Aluminiumlamellen werden bei Jalousien eingesetzt. Wegen der guten physikalischen Werte hat sich der Einsatz von Aluminium speziell bei Jalousien besonders bewährt. Die aus Gründen der besseren Stabilität konkav-konvex geformten Lamellen haben zum einen eine große Reflexionswirkung und erlauben darüber hinaus eine optimale Raumauslichtung. Für Sicht- und Sonnenschutzanlagen werden Aluminiumlamellen bevorzugt im Pflegebereich eingesetzt, spez. bei hoher Anforderung an Hygiene und Feuchtigkeitsresistenz, Pflegeleichtigkeit und Resistenz gegen Bakterien, Schimmel sowie Verrottung. Die Aluminiumlamellen der Jalousien können unter Zusatz eines schonenden Reinigungsmittels feucht abgewischt werden. Jalousien kann man auch problemlos abnehmen und z.B. in der Badewanne absprühen. Zunehmend setzt sich die von verschiedenen Firmen als Dienstleistung angebotene Ultraschallreinigung durch.

Außenjalousie

Die Außenjalousie ist auch als Außenraffstores bekannt und hat sich als Fassadengestaltungselement mit guten Reflexionseigenschaften und hochmodernen Steuerungen im Objektbereich durchgesetzt. Die individuelle Verstellbarkeit der Lamellen einer Außenjalousie ermöglicht eine optimale Lichtsteuerung. Eine Fassadensteuerung wird aufgrund des einheitlichen Erscheinungsbildes und der Windanfälligkeit empfohlen. Außenjalousien sind nicht bei jedem Wetter nutzbar (z.B. starker Wind), und haben höhere Investitionskosten. Oftmals wird nachträglich noch ein innenliegender Sonnenschutz parallel zur Außenjalousie nachgerüstet.

Außenraffstores

Außenraffstores sind eine andere Bezeichnung einer Außenjalousie.

Außenbeschattung

Die Außenbeschattung dient einem effizienten Schutz vor extremer Einstrahlung von UV- und Sonnenstrahlen. Ebenso kann sie als Schutz vor neugierigen Blicken eingesetzt werden. Durch die Anbringung können die Sonnenstrahlen bereits vor dem Auftreffen auf der Fensterscheibe reflektiert werden. Neben der Verdunklung wird sie zur natürlichen Anpassung des Klimas in Gebäuden genutzt. Produkte welche auf den Begriff Außenbeschattung zutreffen ist die Außenjalousie, oder auch Außenraffstores genannt, sowie Rollladen

nach oben ▲

Buchstabe B

Baldachin

Ein Baldachin (italienisch für kostbarer Seidenstoff aus Bagdad) ist ein Zierdach bzw. Traghimmel, der an vier Stäben bzw. Stützen getragen wird. Das Material eines Baldachins ist im allgemeinen Stoff, der zu einem Dach gespannt ist. Ursprünglich wurden Baldachine von orientalischen Herrschern als Überdachung ihrer Throne und zum Schutz vor der Sonne sowie zur Darstellung ihrer eigenen Würde genutzt.

Bildschirmarbeitsplatz

Seit Dezember 1996 gilt in Deutschland die Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit an Bildschirmen (Bildschirmarbeitsverordnung). Zusammen mit dem Arbeitsschutzgesetz sind damit für den Bürobereich die EG-Richtlinien in nationales Recht umgesetzt.

Eine neue EU-Richtlinie (EU 90/270) bestimmt die Gestaltung von Bildschirmarbeitsplätzen, die gegen Sonneneinstrahlung geschützt sein müssen und dabei eine permanente Sichtverbindung nach außen zulassen. Für die Umsetzung dieser Maßnahmen stellen die Hersteller innenliegender Sonnenschutzprodukte ein breites Produktspektrum zur Verfügung (Plissees, Flächenvorhänge, Rollos, Lamellenvorhänge), das auch in Verbindung mit außenliegenden Sonnenschutzeinrichtungen optimiert werden kann.

Unter Beschattung von Bildschirmarbeitsplätzen versteht man das Anbringen von Rollos oder Jalousien, die man schließen kann, wenn die Sonne so durch die Fenster scheint, dass es Spiegelungen auf dem Bildschirm gibt. Man versucht durch das Herstellen eines Schattens das Arbeiten wieder problemlos möglich zu machen und den Arbeitsplatz so zu optimieren.

Beschattungsbeispiel

Ein Beschattungsbeispiel ist ein Vorschlag eines Herstellers oder Vertriebs, um Lösungen für Beschattungsanlagen anzubieten. Bei Wintergärten zum Beispiel werden oftmals die verschiedenen Beschattungsbeispiele vorgestellt und Nutzen und negative Auswirkungen abgewogen. So hat der Kunde die Möglichkeit, die verschiedenen Beschattungsmöglichkeiten abzuwägen und sich dann auf das für ihn geeignete festzulegen. Beschattungsbeispiele können aber auch von Architekten vorgestellt werden, um dem Bauherrn die verschiedenen Lösungen vorzuführen und ihm die Entscheidung zu erleichtern.

Beschattungsstoff

Beschattungsstoffe werden herkömmlich auch Markisenstoffe genannt. Sie dienen vorrangig dem Schutz vor unangenehmer, greller Sonneneinstrahlung und halten durch die Dichte des Stoffes auch die Wärme zurück. Im Innenbereich werden Beschattungsstoffe für Lamellenvorhänge, Flächenvorhänge, Rollos oder als Plissee verwendet, während im Außenbereich oftmals Markisen und Sonnensegel daraus gefertigt sind. Gerade im Außenbereich haben Beschattungsstoffe eine wasserabweisende Teflonbeschichtung und gewähren dadurch auch gewissen Schutz vor Regen. Beschattungsstoffe gibt es in fast allen Größen und Farben.

Black-out-Stoff

Ein Black-out-Stoff ist dazu da, um Räume völlig zu verdunkeln. Erreicht wird dies in dem der Stoff völlig resistent gegen Licht ist. Das Ganze kann auch abgeschwächt werden. So kann es auch eine Abdunklung statt einer Verdunklung geben. Dies schafft Schatten und schützt vor der Sonne.

Dekostoffe in Mehrfachbeschichtung ergeben einen absolut lichtundurchlässigen Stoff, der besonders im Objektbereich eingesetzt wird. Durch Verwendung von Black-out-Stoffen wird in Verbindung mit der entsprechenden Rollokonstruktion eine wirksame Vollverdunklung eines Raumes erzielt.

Der Einsatz des Finalproduktes (Lamellenvorhänge, Flächenvorhänge, Plissees oder Rollos) unterscheidet sich in
• Abdunkelung
• Verdunkelung
• Totalverdunkelung (z.B. Fotolabor)

Für Konferenzräume haben sich immer mehr die bedienfreundlichen Lamellenvorhänge mit Blackout - Gewebe durchgesetzt.

Brandverhalten

Das Brandverhalten ist eine Bezeichnung dafür, wie schnell Baustoffe entflammbar sind. Baustoffe sind in verschiedene Klassen von "nicht brennbar" über "schwer entflammbar" bis hin zu "leicht entflammbar" eingeteilt. Diese Einteilung ist wichtig, damit sie entsprechend verwendet werden können. Das Brandverhalten der Baustoffe wird durch entsprechende Brandversuche getestet. Dieses ist u. a. auch wichtig für die Rauchentwicklung. Die Baustoffe werden dann in Klassen mit einer entsprechenden Prüfnorm eingeteilt, woraus jeder das jeweilige Brandverhalten des Baustoffes ersehen kann.

Blendschutz

Der Blendschutz ist die Eigenheit eines Sonnenschutz-Produktes, Reflexionen und direkte Sonneneinwirkung an seinem Material zu brechen. Der Blendschutz verhindert, dass das Augenlicht von einer ungehinderten Lichteinwirkung überreizt wird.

Sonnenschutzsystem für Außen (z. B. Rollladen oder Außenjalousien) schützen zuverlässig vor Lichtstrahlung, während innenliegender Sonnenschutz (z. B. Jalousien) über die Struktur das Licht, dass über Fenster eindringen kann, diffus macht. Dabei gilt: Je diffuser das Licht wird, desto eher gewinnt der Sonnenschutz an Sichtschutzeigenschaften.

Beleuchtungsstärke

Die Beleuchtungsstärke (Einheit: Lux, Formelzeichen: E) gibt, unabhängig vom menschlichen Empfinden an, wie stark eine Fläche beleuchtet ist. Die Stärke des auffallenden Lichtstromes (gemessen in Lumen - lm) in Relation zur Fläche (m²) ergibt die Beleuchtungsstärke. Beleuchtet man also eine Fläche von einem Quadratmeter mit einem Lichtstrom von einem Lumen, so entspricht die Beleuchtungsstärke einem Lux.

nach oben ▲

Buchstabe C

Cut-Off-Stellung

Unter einer Cut-Off-Stellung versteht man die Einstellung der verstellbaren Lamellen von Jalousien so, dass zwar einerseits die Sonne nicht sichtbar, andererseits aber dennoch eine Durchsicht möglich ist. Insofern dient die Cut-Off-Stellung zum Schutz vor der Sonne. Weiterhin ist auch der Einfall des Tageslichts in ausreichenden Maße ohne Probleme möglich.

nach oben ▲

Buchstabe D

Diffuses Licht

Diffuses Licht entsteht aus einer eher flächenhaften Lichtquelle, welche weiche Lichtverhältnisse mit sich bringt. Ein direktes Licht, wie beispielsweise die Sonne, zeichnet Konturen sehr stark (Schatten), während das Diffuse Licht Kontraste "weichzeichnet". In der Natur erzeugen Wolken oder Nebel diffuses Licht. Innerhalb der Wohnung wird eine diffuses Licht beispielsweise durch eine lichtdurchlässige Beschattung erreicht (Jalousien, Plissees, Rollos). Das Licht wird durch die Beschattung gebrochen und wird als angenehmer empfunden.

DIN

DIN ist das deutsche Institut für Normung. Auf dem Gebiet des Sonnenschutzes sind folgende DIN Normen von Bedeutung:

• DIN 4102 A2
• DIN 4102 B1
• DIN EN 410

DIN 4102 A2

DIN 4102 A2 ist eine deutsche Industrie-Norm für nicht brennbare Baustoffe. Darin sind Baustoffe mit inbegriffen, welche unter Flammeneinfluss nicht anfangen zu brennen, sondern nur langsam schmelzen ohne sich zu entzünden. Diese Materialien entwickeln also kein Feuer. Sie können zwar anfangen zu glimmen, allerdings glühen sie nicht und stoßen auch keine entzündbaren toxischen Gase aus.

DIN 4102 B1

Die DIN 4102 B1 bezeichnet das Verhalten eines Gegenstandes während eines Brandes. Die jeweiligen Stoffe werden in Brennbarkeitsklassen eingeteilt, um deren Sicherheit im Falle eines Brandes beurteilen zu können. Die DIN 4102 B1 kategorisiert hierbei alle brennbare Stoffe bzw. Gegenstände, die schwer entflammbar sind. Dazu gehören u.a. Baumaterialien wie Holzwolle, Gipskartonplatten, Kunstharzputz sowie verschiedene Bodenbeläge wie z.B. Eichenholz-Parkett oder Guß- und Walzasphalt. Im Bereich Sonnenschutzes erhalten werden unter anderem Plissees, Rollos, Flächenvorhänge und Lamellenvorhänge mit schwer entflammbaren Stoffen angeboten.

DIN EN 410

Die DIN EN 410, auch bezeichnet als g-Wert steht im Allgemeinen für den Energiegewinn von Sonneneinstrahlung durch die Fenster eines Gebäudes, und den dadurch verbundenen Energie- bzw. Wärmegewinn. Der sogenannte g-Wert gibt hierbei diesen zusätzlichen Gewinn von Energie in Prozent an. Je höher der g-Wert, desto höher ist der Energiegewinn durch die Sonneneinstrahlung in ein Haus.

Direkte Blendung

"Direkte Blendung", oder "Direktblendung" bezeichnet eine vorübergehende Verminderung der Sehleistung durch bestimmte äußere Einflüsse. Verursacht wird eine solche Blendung im Allgemeinen durch Lichtquellen, die eine zu hohe Leuchtdichte aufweisen, oder durch ungehindert einfallendes Sonnenlicht. In diesem Begriff nicht mit eingeschlossen, und der indirekten Blendung zuzuordnen, sind Beeinträchtigungen des Sehvermögens durch Reflexionen an glänzenden Oberflächen.

Direkte Sonneneinstrahlung

Um sich vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, sollten Rollos, Jalousien, Plissees, Lamellenvorhänge oder Markisen verwendet werden. Diese sind sowohl für Fenster als auch für Balkon- oder Terassentüren geeignet. Direkte Sonneneinstrahlung kann die Gesundheit stark gefährden, daher ist ein Sonnenschutz ratsam. Schon eine Verdunklung hilft bei direkter Sonneneinstrahlung doch einen besseren Schutz bietet ein Rollo mit UV Schutz.

Dreiecksverschattung

Dreiecksverschattungen sind spezielle Bauteile für dreieckige Flächen von Wintergärten oder anderen, durch Sonne aufheizbaren Scheiben in Dreiecksformat. Zwar hat man heute eine große Begeisterung für Licht und Glasbauweisen, aber auf der anderen Seite möchte man dem Heizeffekt entgegenwirken, der durch Sonneneinstrahlung entsteht. Dadurch haben sich spezielle Kontruktionen auf dem Markt behauptet, die auf dem Prinzip des Gegenzugs beruhen. Das heißt fährt das Tuch aus der Rolle aus, um das Fenser zu verschatten, wird gleichzeitig ein Zugelement aufgewickelt und das Tuch dadurch gespannt. (z.B. Wintergartengartenbeschattung)

Durchgangshöhe

Der Begriff Durchgangshöhe tritt häufig bei Sonnenschirmen auf. Er beschreibt den Abstand vom Boden bis zur Bespannung (Stoff) eines geöffneten Sonnenschirmes. Dabei wird oftmals unterschieden, ob die Durchgangshöhe mit oder ohne Berücksichtigung des Volant angegeben wird.

nach oben ▲

Buchstabe E

Elektromagnetisches Spektrum

Das elektromagnetische Spektrum beinhaltet Wellen mit sehr hohen Frequenzen und dementsprechend kleiner Wellenlänge, sowie Wellen mit sehr niedrigen Frequenzen und dementsprechend großer Wellenlänge. Nach zunehmender Frequenz geordnet, besteht das elektromagnetische Spektrum aus sieben verschiedenen Strahlungsarten:
- Radiowellen
- Mikrowellen
- Infrarotstrahlung
- Sichtbares Licht
- Ultraviolettstrahlung
- Röntgenstrahlung
- Gammastrahlung
Nur ein kleiner Bereich des elektromagnetischen Spektrums, von 700nm (Rot) bis 400nm (Violett), wird mit den Augen als Licht wahrgenommen.

Einfallschienen

Eine Einfallschiene ist ein U-Profil, welches den unteren Abschluss einer Verdunklungsanlage darstellt. In das U-Profil, welches Innen meist mattschwarz lackiert ist, wird ein langer Fallstab eingeführt, welcher mithilfe von Zusatzdichtungen einen luftdichten Abschluss einer Verdunklungsanlage bewirkt und damit auch die Lichtundurchlässigkeit verbessert. Die Einfallschiene kann außerdem mit Bürstendichtungen erweitert werden.

Einfallswinkel Licht

Unter dem Einfallswinkel von Licht versteht man den Winkel (meist in Grad und nicht im Bogenmaß angegeben), unter dem Licht auf ein Fenster oder eine Sonnenblende, wie zum Beispiel eine Jalousie oder ein Rollo fällt. Das heißt es ist derjenige Winkel zum Lot auf das Fenster oder die Blende, der von den Sonnenstrahlen mit dem Selben gebildet wird. Dieser Einfallswinkel ist insbesondere für die Einstellung einer Jalousie wichtig, da er die Blendung durch die Sonne nach Stellung der Lamellen beeinflusst.

Eloxieren

Beim Eloxieren von Aluminium wird eine Schutzschicht gegen Korrosion mittels Elektrolyse auf das Aluminium abgebracht. Im Gegensatz zur Galvanisierung wird hierbei die oberste Metallschicht durch eine aniodische Oxidation in ein Hyroxid / Oxid umgewandelt. Die Schutzschicht ist ca. 5 bis 25 Mikrometer stark. Nach dem Eloxal-Verfahren kann das Aluminium durch organische oder anorganische Farbstoffe gefärbt werden.

Emissionskoeffizient

Der Emissionskoeffizient oder oft auch Emissionsgrad genannt, gibt an, wie viel Wärmestrahlung ein beliebiger Körper, dessen Temperatur über null Kelvin liegt, im Vergleich zu einem idealen Wärmestrahler abgibt. Ein idealer Wärmestrahler ist dabei ein schwarzer Körper. Dieses theoretische Konstrukt ist dadurch charakterisiert, dass er jegliche elektromagnetische Strahlung, also auch Licht absorbiert. Praktisch gibt dieser Emissionskoeffizient also an, wie viel Sonnenstrahlung beispielsweise ein Rollo aufnimmt. Oder anders formuliert, wie viel Sonnenstrahlung auf der anderen Seite dieses Rollos noch ankommt, also wie viel Licht in den dahinter liegenden Raum fällt.

Emittierendes Licht

Emittierendes Licht bezeichnet dasjenige Licht, welches von einem Körper ausgeht. Dabei ist mit einem Körper nicht eine Glühbirne oder gar die Sonne gemeint, vielmehr ist ein Körper, wie ein Rollo oder eine Glasfläche gemeint, die zum Leuchten angeregt wird. So entsteht indirektes oder wie es auch oft genannt wird Ambientes Licht. Ein leicht durchlässiges Rollo erzeugt zum Beispiel kein direktes Licht, das zu einer Blendung führen könnte, sondern emittiert für sich ein Licht, dass eine wohlige Stimmung in einem Raum erzeugen kann.

Emmisivity

Emmisivity, oder auch Emisivity, ist die Zahl, die angibt, welche bestimmten und besondere Oberfläche, die Fähigkeit besitzt, Wärmestrahlen zu reflektieren oder gar zu absorbieren. Je niedriger dieser Wert aber ist, desto weniger kann Raumwärme absorbiert werden, das heißt wiederum, dass mehr Wärme in den eigentlichen Raum zurück reflektiert wird. Dies ist von Personen zu Personen unterschiedlich, ob sie diesen Wert besser niedrig oder hoch wünschen. In den meisten Fällen wünscht man sich aber einen geringen Wert.

Erneuerbare Energien

Unter erneuerbaren Energien, die auch als regenerative Energien bezeichnet werden, sind zwei unterschiedliche Formen eingereiht: Diejenigen, die sich über einen unterschiedlich langen Zeitraum selbst regenerieren, oder die sich durch die Nutzung ihre Quelle nicht erschöpfen, also nachhaltig zur Verfügung stehen. Zu diesen zählen die Wasserkraft, die Sonnenenergie, die Windenergie, sowie die Energie aus Biomasse, die Geothermie und die Energie der Gezeiten.
Die erneuerbaren Energien stellen den Gegensatz zu den fossilen Energien wie Erdöl, Erdgas und Kohle dar.

nach oben ▲

Buchstabe F

Fallarmmarkisen

Eine ganz einfache Art der Rollmarkisen nennt man auch Fallarmmarkisen. Sie werden häufig als Sonnenschutz oder auch an Fenstern und Schaufenstern als Sichtschutz angebracht. Gerade bei ihrer Nutzung an Schaufenstern dienen die Fallarmmarkisen hauptsächlich dem Schutz der Auslagen (z.B. Schutz vor einem Ausbleichen). Die verwendeten Materialien sind in den meisten Fällen nicht völlig lichtundurchlässig, sodass auch eine Sicht auf die Auslagen der Schaufenster gewährleistet ist und keine vollkommene Abdunkelung erfolgt.

Faltrollo

Neben herkömmlichen Rollos gibt es auch Faltrollos als Verdunklung oder UV Schutz zu kaufen. Verschiedene Farben, Größen und Materialien stehen zur Verfügung. Die einfache Handhabung verspricht schnelle Verdunklung. Das Faltrollo kommt sowohl an Fenstern als auch an Balkon- oder Terrassentüren zum Einsatz. Auch eine schnelle und einfache Montage wird versprochen.

Faltstore

Faltstore oder auch Plissee zählen zu den innenliegenden Sonnenschutzsystemen. Die Faltstores sind sehr vielfältig und werden direkt am Fenster montiert. Je nach Fensterform können neben rechteckigen Plissees auch trapez- oder halbkreisförmige sowie dreieckige Faltstores gefertigt werden.
Es ist möglich nur Teilflächen zu bewegen, da die untere und obere Befestigungsschiene beweglich angebracht werden können. Der Stoff eines Faltstores ist vorgefaltet und wird ziehharmonikaförmig zusammengeschoben. Die Bedienung erfolgt mittels Griffen, Zugschnüren oder mit Hilfe eines Elektromotors.

Fassadenmarkisen

Fassadenmarkisen werden oft für moderne Geschäftshäuser verwendet. Sie eignen sich hervorragend um Schatten zu spenden, ohne ganz abzudunkeln wie es zum Beispiel bei Rollos der Fall sein kann.
Sie sind, durch die große Auswahl an unterschiedlichen Formen und Farben flexibel einsetzbar. Ob senkrechte oder schräge Fassaden, diese Markisen eignen sich für alle Häuser die viel Glasflächen haben.

Fensterbeschattung

Von Fensterbeschattung redet man, wenn das Fenster eines Hauses, das eigentlich von der Sonne angestrahlt wird, durch einen angebrachten Sonnenschutz beschattet wird. Es gibt die unterschiedlichsten Arten der Fensterbeschattung wie Jalousien, Rollos, Markisen und Rollläden. Diese unterscheiden sich wiederum in der Intensität der Beschattung. Während ein Rollladen für komplette Dunkelheit sorgt, dient eine Markise nur dazu die Sonnenstrahlen einzudämmen und somit eine direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden.

Flächenvorhang

Ein Flächenvorhang, auch Schiebevorhang genannt, kann in jedem beliebigen Raum eingesetzt werden. Der Vorteil eines Flächenvorhangs ist, dass er sehr stabil und leicht zu bewegen ist. Durch seine straffe und gerade Form schlägt er keine Falten. Flächenvorhänge gibt es in jeder Größe, Farbe und Preisklasse, mit und ohne UV Schutz und eignet sich auch ideal als Raumteiler

Freiluft-Textilien

Textile Stoffe, die für den Einsatz im Freien vorgesehen sind, müssen besondere Eigenschaften aufweisen. Durch die UV-Strahlung der Sonne und witterungsbedingte Einflüsse wie Hitze, Kälte oder Regen müssen Freiluft-Textilien widerstandsfähig sein.
Durch qualitative Verarbeitung, die Wahl eines wetterbeständigen Materials oder dem Auftragen spezieller Imrägnierungen und Schutzfilmschichten kann die benötigte Resistenz der Freiluft-Textilien hergestellt werden. Als Material kann beispielsweise der sehr robuste Segelstoff verarbeitet werden, gängige Imprägnierungen bestehen aus Wachs oder Silikon.

Führungsschienen

Führungsschienen werden bei Rollos, Jalousien oder Markisen genutzt, um diese in eine bestimmte Richtung zu führen. Das heißt eine Führungsschiene gibt die Richtung an, in dem die Vorrichtung sich bewegen soll. Oft wird dies verwendet, da ansonsten durch äußere Einflüsse die gesamte Vorrichtung verrutschen oder sogar Schaden nehmen könnte. So zum Beispiel an Außenfassaden, wo der Wind eine erhebliche Beeinflussung darstellt. Auch an Schrägen sind Führungsschienen unbedingt notwendig, da ein Rollo ansonsten aufgrund der Erdanziehungskraft nicht den Weg entlang der Schrägen, als vielmehr den direkten Weg gerade nach unten nehmen würde.

nach oben ▲

Buchstabe G

g-Wert

Durch den g-Wert gibt man den Energiedurchlass durch Fenster von außen nach innen in Prozent an. Das bedeutet dass ein höherer g-Wert einen höheren Wärmegewinn bringt. Bei normalem Glas liegen die Werte etwa bei 0,7 bis 0,9. Ein ideal strahlungsdurchlässiges Fenster hat einen g-Wert von 1,00 also 100%. Bei Räumen mit großen Fensterflächen und entsprechend hohen g-Werten der Scheiben kann es zu Überhitzungen im Innenraum kommen.

Gelenkarmmarkise

Das Markisentuch wird bei der Gelenkarmmarkise von zwei oder mehr Armen von der Tuchwelle weg gedrückt. Das Markisentuch fällt dadurch waagerecht, wobei aber dennoch eine leichte Neigung eingestellt wird. Diese kann je nach Wunsch variabel sein. Unter Spannung gehalten werden die Arme durch Stahl- und Gasdruckfedern. Der Federkraft muss beim Einfahren entgegengewirkt werden, aus diesem Grund ist das Einfahren schwieriger als das Ausfahren der Gelenkarmmarkise.

Gesamtenergiedurchlassgrad

Der Gesamtenergiedurchlassgrad beschreibt die Summe der Energie, die aus der direkten Sonnenstrahlenleistung und sekundärer Wärmeabgaben in das Haus durch die Verglasungen und dessen Sonnenschutzvorrichtungen transportiert werden. Die Ermittlung des sogenannten g-Wertes wird durch Messungen und Berechnungen erzielt. Dies kann allerdings nur bei nicht beklebten oder beschichteten Scheiben durchgeführt werden. Des Weiteren sind die g-Werte von Glaskuppeln und gekrümmten Fenstern sehr schwer zu ermitteln, denn zur Berechnung des g-Wertes muss ein senkrechter Strahleneinfallswinkel gegeben sein. Der g-Wert liegt bei Normalverglasung bei 0,7 bis 0,9.

Glanzheitsgrad

Unter "Glanzheitsgrad" versteht man die Fähigkeit einer Oberfläche (beispielsweise eines Lacks oder einer Metallbeschichtung), Licht zu reflektieren. Eine weitere übliche Bezeichnung für diesen von Material zu Material verschiedenen Wert, ist "Glanzparameter". Er spielt unter anderem eine wichtige Rolle, wenn ein Gebäude mit Sonnenschutz oder verzierenden Reflexionslementen versehen werden soll. Der Glanzheitsgrad wird in Prozent angegeben.

Gruppensteuerungen

Bei Rohrmotoren gibt es zwei Arten der Gruppensteuerung. Die einfachste Art der Gruppensteuerung ist die Parallelschaltung von Rohrmotoren. Hierbei kann man ein oder zwei Schaltgeräte sparen, benötigt jedoch je nach Rohrmotor ein Trennrelais. Im Gegensatz zur Parallelschaltung werden bei der komplexen Gruppensteuerung mehrere Rohrmotoren in unterschiedlichen Räumen miteinander vernetzt. Diese Ansteuerung ist größtenteils in Gebäudeleittechnikkonzepte integriert. (z.B. Aussenjalousie)

nach oben ▲

Buchstabe H

Hitzereflexion

Die Hitzereflexion ist oft ein ausschlaggebender Punkt für die Anschaffung eines Rollos oder einer Jalousie Die Hitzereflexion bezeichnet einen Grad zu dem Wärme von der Sonnenschutzvorrichtung von einem Innenraum abgegrenzt oder vielmehr reflektiert wird. Zur Hitzereflexion werden oft spiegelnde Oberflächen verwendet. Den höchsten Grad zur Wärmeisolierung, wie man es auch oft nennt, bietet eine Vorrichtung, die von außen an einem Haus oder Fenster angebracht wird (beispielsweise Außenjalousien und Rollläden). Denn hier werden die einfallenden Strahlen direkt nach draußen und nicht teilweise nach innen reflektiert.

Horizontaljalousie

Eine Jalousie bezeichnet einen variablen Sonnen- und Lichtschutz. Es gibt Horizontal- Jalousien in Form von Innenjalousien und Aussenjalousien. Während die Aussenjalousie dem Witterungs- und Sonnenschutz dient, ist die im Innenbereich montierte Jalousie ein reicher Sicht- und Lichtschutz.
Eine Jalousie besteht aus einzelnen Lamellen, die aus Aluminium, Holz oder PVC gefertigt sind und je nach Modell durch eine Zugschnur bzw. Kette, eine Kurbel oder einen Elektromotor bedient werden.

nach oben ▲

Buchstabe I

Insektenschutz

Heutzutage bringt man vor den meisten Fenstern oder Türen einen sogenannten Insektenschutz an. Dieser Insektenschutz besteht aus sehr engmaschigen Netzen in weiß oder schwarz und kann auf verschiedene Weise angebracht werden. Entweder wird das Netz direkt auf dem Fensterrahmen angebracht, per Klettverschluss oder es wird ein passender Rahmen auf das Fenster aufgebracht, der mit dem Insektenschutz-Netz bespannt ist. Es gibt sogar Rollladen die zugleich einen solchen Insektenschutz als Rollo anbieten.

Innenliegender Sonnenschutz

Die Funktion eines Sonnenschutzes besteht im Schutz des Gebäudes und der darin befindlichen Nutzer vor Effekten von starker Sonneneinstrahlung. Während ein aussenliegender Sonnenschutz hauptsächlich über Absorption funktioniert, basiert ein innenliegender Sonnenschutz auf Reflexion
Zum innenliegenden Sonnenschutz zählen Jalousien, Rollos, Lamellenvorhänge, Plissees und Flächenvorhänge. Auch ein einfacher Behang aus Stoff z.B. in Form einer Gardine hat die Funktion eines innenliegenden Sonnenschutzes, allerdings sind diese wegen der Wärmeabsorption nicht optimal zur Reduktion der Wärme. Die Leistungsfähigkeit eines Behanges kann allerdings durch Metallbeschichtungen oder reflektierende Einschlüsse verbessert werden.

Innensysteme im Haus

Innensysteme sind heutzutage kaum wegzudenken im Themenbereich eines Hauses. Sie helfen alle möglichen Dienste und Konfigurationen in einem System zu vereinen. Dies bedeutet also, dass ein speziell eingerichtetes System es schafft, Dienste wie, das Herunterfahren bzw. Heraufführen der Jalousien sowie die Lichtverhältnisse in einem Raum perfekt zu koordinieren und dies in einem Schalter beziehungsweise in einer Funktion zu umschließen. Besondere Vorteile finden sich im Alltag immer wieder: Anstatt jede einzelne Lampe zu bedienen oder jedes einzelne Rollo zu betätigen, um die Fenster somit abzudichten, kann man dies auf Wunsch auch per Tastendruck realisieren.

Isolier Wärmeschutz

Der Wärmeschutz wird durch die UV- bzw. Lichtschutzfolien erreicht, die sowohl innen als auch außen auf die Verglasung nachträglich angebracht werden können und durch die Reflexion einen gewissen Sonnenschutz bewirken. Die Wärmeisolierung ist neben der Heizung ein zentrales Element einer energieeffizienten Gebäudesanierung. Ein Großteil der Heizenergie kann durch eine schlechte Isolierung der Wärme verloren gehen. Angesichts der laufend steigenden Energiepreise müssen Sie hierbei immer tiefer in die Tasche greifen.

Isolier Wärmeschutz Rollladen

Bei richtiger Befestigung kann ein Rollladen den Wärmeverlust am Fenster oder an der Tür verringern. Die Wärmeisolierung ist vom Material und der Dicke abhängig. Wichtig ist die Tiefe des Luftzwischenraumes von Rollladen und Fenster. Außerdem muss eine Dichtigkeit, vor allem zwischen Panzer und Führungsschienen vorhanden sein. Damit so wenig wie möglich Außenluft in den Rollladenkasten kommt, muss der Rollpanzer von den Aufhängungen, auch Stahlfedern genannt, an den Sturz gedrückt werden.

nach oben ▲

Buchstabe J

Jalousie

Die Jalousie ist ein raffbarer Fensterbehang für den Innen- und Außenbereich. Jalousien bestehen aus horizontal angeordneten Lamellen, die durch ihren Neigungswinkel stufenlos eingestellt werden können, um die Durchsicht und den Lichteinfall zu variieren. Die Mechaniken zum Wenden und Aufziehen sind im Kopfteil der Jalousie untergebracht. Jalousien können aber auch durch motorisierte Antriebe gesteuert werden. Außenjalousien sind aus Aluminium gefertigt, während Innenjalousien aus Holz, Bambus, Kunststoff oder Aluminium bestehen.

nach oben ▲

Buchstabe K

Kassettenmarkise

Kassettenmarkisen dienen als Sonnenschutz bei beschichtetem Stoff auch als leichter Regenschutz, über Terassen oder auch Balkonen. Diese Kassettenmarkisen haben den Vorteil, dass sich die Markisse in einer Kassette befindet. Diese Kassetten bieten dem Tuch Schutz vor Witterungseinflüssen wie Regen, Schnee oder auch Hagel. Selbst das Ausbleichen der Markisen durch Sonnenlicht kann sich dadurch reduzieren. Die Markise wird nur dann aus der Kassette gefahren, wenn man sie als Sonnenschutz benötigt.

Korbmarkise

Die überwiegende Anzahl der Korbmarkise ist starr. Daher werden sie meist aus Aluminium gefertigt. In den Niederlanden sind auch Korbmarkisen aus Holz sehr beliebt. Sie wird gerne an Geschäften und Cafes angebracht in Norddeutschland und den Beneluxstaaten findet man sie auch an privaten Gebäuden. Sie hat meist eine runde Form und kann daher hohe Windkräfte aushalten.

Kurbel

Unter einer Kurbel ist eine einfache Maschine zu verstehen. Hierbei handelt es sich um ein sogenanntes Wellrad, das einen einarmigen Hebel besitzt.

An einer Seite der Maschinenwelle ist ein Hebel mit Nabe und einem Kurbelzapfen befestigt. Die gebogene Hebelanordnung ist geformt wie ein L und kann durch die Kraft auf eine Welle eine Drehung durchführen, obwohl eine zweite einfache Maschine im Kurbelzapfen auch angreifen könnte. Darunter ist eine Stange bei der Kurbelwelle gemeint. (z.B. als Bedienung für eine Markise oder Aussenjalousie)

K Wert

Der K Wert gibt den Wärmestrom an, der durch eine Fensterscheibe oder eine Wand hindurch fließt. Er wird in Watt pro Quadratmeter gemessen. Je kleiner der K Wert ist, desto besser ist das gemessene Fenster oder die gemessene Wand isoliert. Mit einer Dämmung von 10 cm Hartschaum wird zum Beispiel ein K Wert von 0,22 erreicht. Auch Zweifach- oder Dreifachverglasungen können einen niedrigen K Wert erzielen.

nach oben ▲

Buchstabe L

Lichtreflektion

Unter Lichtreflektion ist zu verstehen, dass Licht auf eine Fläche trifft, die dieses wiederum zurückwirft (reflektiert). Es gibt spiegelnde Flächen, die dann das Licht verstärkt zurückreflektieren oder aber auch lichtdurchlässige Materialen, die nur einen Teil reflektieren. Beispielsweise Markisenstoff oder Sonnenschirme. Hier erfolgt eine Teilreflektion, während der durchdringende Anteil des Lichts in sogenanntes diffuses Licht umgewandelt wird. Diffus bedeutet also in diesem Fall, dass das Licht nicht blendet.

Lichttransmission

Unter der Lichttransmission versteht man die Durchlässigkeit eines Mediums für Licht. In unserem speziellen Fall ist meist die Durchlässigkeit für Sonneneinstrahlung und genauer diejenige von unseren Verdunklungsmöglichkeiten gemeint. Die Lichttransmission entscheidet dabei nicht nur mit über das Ambiente in einem Raum, sondern auch beispielsweise über Temperaturen. Die Art von Licht, je nachdem wie stark es gedämpft ist oder ob es vielleicht direkt oder indirekt ist, beeinflusst stark das Befinden in einem Raum. Zugleich wird durch die Höhe der Einstrahlung auch der Wärmeaustausch mit den Sonnenstrahlen beeinflusst. (z.B. bei Plissee)

Lamellenvorhang

Ein Lamellenvorhang, nicht zu verwechseln mit der Jalousie dient als Schutz innen am Fenster vor Sonneneinstrahlung und zuviel Licht. Er wird in Wohnbereichen und Büros verwendet und mit einer Schiene befestigt. Die Lamellen sind vertikal und können gedreht werden um den Lichteinfall zu regulieren und den Raum dadurch heller oder dunkler erscheinen lassen. Bei Jalousien sind die Lamellen waagerecht angeordnet, während ein Lamellenvorhang auch als Vertikaljalousie bezeichnet werden kann.

Lichtechtheit nach DIN 54004

Alle Gewebe die aus Textil bestehen, haben Probleme mit der Einwirkung von direkter Sonneneinstrahlung. Helle Farben verändern sich durch Einwirkung des Lichts schneller als dunkle Farben. Die Farbechtheit von Textilien gegenüber dem Tageslicht wird in der Bewertung mit Hilfe von einer Skala von 1 bis 8 eingestuft, bei der die 1 die schlechteste und die 8 die beste Note ist.

nach oben ▲

Buchstabe M

Markise

Eine Markise dient als Sonnen- oder Wärmeschutz und auch als Blend- oder Objektschutz. Sie ist als Bespannung befestigt an einer Gelenkkonstruktion. Je nach Stoffart der Bespannung kann sie auch als Regenschutz genutzt werden. Markisen gibt es beweglich, dabei wird das Tuch auf einer Welle eingerollt, oder als Fest-Markise, diese ist dann in ihrer Form nicht veränderbar.

Die Einsatzbereiche einer Markise sind vielfältig, können sich allerdings auch ergänzen. Man kann eine Markise als Sonnen-, Wärme-, Blend- und Objektschutz verwenden. Genauso eignet sich eine Markise als Sicht- und Regenschutz. Die Stoffe der Markisen werden aus verschiedenen Materialien hergestellt. Oft aus Acryl oder dem leichteren und unempfindlicheren Polyster. Ist Sie der Witterung ausgesetzt aus PVC, soll sie dabei beweglich sein aus Polyester, welches mit PVC überzogen wurde.

Der größte Luxus einer Markise, die insgesamt eine Fläche von ungefähr 4 bis 5 Metern abdecken kann, ist heut zu Tage in der modernen Welt nichts mehr ungewöhnliches. Es ist nichts besser, als draußen im Schatten liegen zu können. Durch die moderne Technik muss man nicht mehr mit der Hand ein- und auskurbeln, denn dies übernimmt die Elektronik. Markisen sind wegen ihrer einfachen Handhabung und perfekter Sonnenabdeckung bei fast allen Menschen beliebt.

Markisenstoffe

Markisenstoffe sollen vor der Sonne schützen. Sie werden aus Polyacryl hergestellt und sind für den Außenbereich geeignet. Folgende Anforderungen müssen diese Stoffe erfüllen: wasserabweisend, bzw. wasserdicht, reissfest, lichtbeständig und schmutzabweisend sollten sie sein.
Markisenstoffe gibt es in farbenfrohen Varianten, entweder einfarbig oder in verschiedenen Streifen und werden als Sonnen- oder Sichtschutz verwendet, z.B. für Sonnenschirme, Terrassenüberdachungen, Sonnensegel und Liegestühle, aber auch für Strandtaschen und Liegestühle.

nach oben ▲

Buchstabe N

Normen zu Sonnen- und Sichtschutz

Es werden bestimmte Normen zur Sonnen- und Sichtschutz erwartet. Das beutetet, dass wir jeden Tag den Strahlen der Sonne entgegen gesetzt werden, was nicht immer Gutes mit sich trägt. UV- Strahlen sind keinesfalls mit Leichtigkeit zu nehmen. Deshalb müssen entsprechende Norme zum Sichtschutz und Sonnenschutz an Rollos oder Fenster gerichtet werden. Selbstverständlich gibt es diese Normen auch in anderen Bereichen, wie zum Beispiel Hautcremen.

nach oben ▲

Buchstabe O

Für diesen Anfangsbuchstaben existieren noch keine Einträge.

nach oben ▲

Buchstabe P

Paneltrac

Ein Paneltrac entspricht der deutschen Bezeichnung für Schiebevorhang Diese Schiebevorhänge werden entweder direkt vor Fenstern und Türen angebracht oder können auch als Raumteiler genutzt werden. Paneltracs werden mit Leisten in einer Vorhangschiene befestigt und können nach Belieben verschoben werden. Dies hat den Vorteil, dass bei geöffneten Fenstern oder Türen dieser Schiebevorhang nicht stört. In der Funktion als Raumteiler ist der Paneltrac flexibel, die einzelnen Elemente können also auch zur Seite geschoben werden.

Partyschirm

Ein Partyschirm kann vor mancher Wetterüberraschung schützen. Denn ein Partyschirm ist von den Dimensionen her größer ausgelegt als ein normaler Sonnenschirm und bietet daher auch entsprechenden Schutz. Sofern es sich bei dem Partyschirm um beschichteten Stoff handelt, kann er sogar bei plötzlich einsetzendem Regen den erforderlichen Schutz bieten. Partyschirme sind zusammenklappbar und können daher auch leicht verstaut werden. Im übrigen gibt es sie in allen beliebigen Farben.

Pavillon

Unter einem Pavillon wird in der Architektur entweder ein freistehendes Gebäude verstanden, das vom entsprechenden Haupthaus entfernt steht oder aber ein Teil eines Hauses, der beispielsweise als Wintergarten in das Bauwerk integriert ist. Somit kann bei einem Pavillon eine große architektonische Artenvielfalt auftreten, wobei geschlossene und auch geöffnete Varianten möglich und üblich sind. Die Form ist dabei rund. Einige besondere Arten können aber auch den Grundriss eines regelmäßigen Vierecks aufweisen.

Plafondanlage

Sogar für sogenannte Oberlichter (Fenster an Deckenöffnungen) oder dem klassischen Wintergarten gibt es Beschattungsmöglichkeiten, welche man Plafondanlage nennt. Der Begriff Plafond kommt aus dem französischen und bedeutet "Decke des Raumes". Plafondanlagen gibt es als sogenannte Jalousien oder Plissees. Der Betrieb dieser Beschattungsanlagen für solche Glasdachflächen erfolgt entweder mechanisch per Kurbelgestänge oder elektrisch.

Plissee

Plissee ist ein Sonnenschutz mit Pressfalten, die anpassungsfähig sind und dadurch einen Vorteil zu Rollos, Jalousien und Lamellenvorhänge haben.
Die elastischen Falten passen sich an die Fensterform an, indem das Plissee nach oben oder nach unten verschiebbar ist und den Teil bedeckt, der vor der Sonne geschütz werden soll.

Ein Plissee dient aber nicht nur dem Sonnenschutz, sondern auch um die Wärme in den Wohnräumen draußen zu lassen.

Perlglanz

Bei Abdeckungen zum Schutz vor unerwünschten Blicken oder Sonneneinstrahlung wird oft eine Perlglanz-Beschichtung angewendet. Diese Stoffe haben auf der Rückseite eine lichtdurchlässige Reflexionsbeschichtung. Dank der Perlglanzpigmente besitzen diese Abdeckungen eine starke Sonnenreflexion und sind resistent gegen alkalische Reinigungsmittel, Kondenswatter und den Überresten von Insekten. Die Farben und Muster der Abdeckungen bleiben jedoch unangetastet. ( Lamellenvorhang Plissee oder Rollo)

nach oben ▲

Buchstabe Q

Querlüftung

Wenn große Glasflächen beschattet werden ( Wintergartenbeschattung , sollte man darauf achten, das ein Raum zwischen Glas und innenliegendem Sonnenschutz zur Belüftung existiert, um einen Hitzestau und ein mögliches Zersplittern der Scheiben zu verhindern. Die Luftzirkulation ist entscheidend für die Effizienz des innenliegenden Sonnenschutzes.
Dieses Art der Belüftung ist auf jeden Fall wichtig.

nach oben ▲

Buchstabe R

Raffrollo

Ein Raffrollo ist eine super Alternative zur Gardine. Sie werden entweder an der Gardinenstange oder direkt am Fenster angebracht. Meist sind Raffrollos aus Stoff, sie sehen also aus wie eine Gardine. Da man sie wie ein Rollo rauf und runter ziehen kann, dienen sie auch sehr gut als leichter Sonnenschutz

Raumteiler

Ein Raumteiler beschreibt ein Möbelstück, mit dem ein Zimmer geteilt werden kann. Es ist auch möglich größere Räume zu unterteilen. Dies findet häufig Anwendung in Großraumbüros, um jedem Mitarbeiter einen geeigneten Arbeitsplatz bieten zu können. Ein Raumteiler kann verschieden gefertigt werden. Zum einen faltbar, zum Anderen auf Rollen. Mobile Lösungen sind äußerst effizient einsetzbar. (z.B. Flächenvorhang)

Reflexion

Unter Reflexion versteht man in der Physik die Zurückwerfung eines Strahls bzw. einer Welle von einer Grenzfläche des Mediums, in dem sich der Strahl bewegt. Bei glatten Oberflächen spricht man von regulären Reflexionen. Hier gilt das Reflexionsgesetz: Einfallswinkel = Ausfallswinkel. Bei rauen Oberflächen erhält man eine diffuse Reflexion, das heisst die Strahlung wird zerstreut.

Rollladen

Rollladen sind Vorrichtungen, die aus einzelnen Querelementen bestehen und vor Fenstern oder Türen angebracht sind. Diese Rollläden befinden sich in einem Rollladen-Kasten oberhalb des Fensters oder der Tür und durch einen Gurt kann man die Rollladen beliebig herunterlassen. Rolladen dienen zum einen als Sichtschutz, aber auch als Beschattungsanlage sowie auch als Wärmeschutz. Rollladen gibt es in Kunststoff-Ausführung, in Aluminium oder auch, wenngleich seltener, aus Stahl oder sogar Holz.

Rollo

Rollos, in Standardgrößen und individuell nach Maß gefertigt, sind ein effektvoller und schmückender Blickschutz und Sonnenschutz für Fenster und Türen. Die vielfältige Auswahl an Farben und Muster verleiht den Räumlichkeiten ein angenehmes Wohnambiente. Zur Verfügung stehen drei Qualitäten. Das transparente Rolle bietet ähnlichen Schutz wie eine Gardine. Dagegen leisten lichtundurchlässige Rollos auch bei ausgeleuchteten Räumlichkeiten einen guten Sichtschutz. Abdunkelnde Qualitäten sind absolut lichtundurchlässig und gelten zusätzlich als optimaler Wärmeschutz. Idealer Einsatzbereich sind Schlafräume.

Es gibt Rollos in drei Varianten: Spring-, Seitenzug- und elektrisches Rollo. Das Springrollo arbeitet mit einem Federmechanismus. Zieht man das Rollo nach unten, spannt sich die Feder. Ein leichter Zug und die Feder löst sich, so rollt das Rollo auf. Das Seitenzugrollo wird durch ein Gurtband über eine Aluminiumwelle bewegt. Elektrische Rollos haben einen Motor der über eine Fernbedienung eine Kette steuert. Alle Rollos kann man in jeder gewünschten Position feststellen.

Beim Material kann jeder Stoff verwendet werden.

nach oben ▲

Buchstabe S

Schiebevorhang

Als Schiebevorhang oder Flächenvorhang bezeichnet man eine Fensterdekoration die glatt runter hängt und in einer Schiene verschiebbar ist. Das gute an Schiebevorhängen ist das sie vielseitig einsetzbar sind, egal ob als effektiver Sicht- und Sonnenschutz an Türen oder Fenstern, oder ob als Raumteiler Man kann sagen das Schiebevorhänge funktional, aber auch modern und zugleich dekorativ sind.

Screen-Gewebe

Als Screen-Gewebe wird ein Gewebe aus dem Textilbereich bezeichnet, welches sehr reißfest und PVC-beschichtet ist. Durch die Konsistenz ist dieses Gewebes ist es vor allem für den Sonnenschutz geeignet und ist aufgrund dessen gerade im Rollo- und Plisseebereich sehr gefragt. Dieses Material kann mit einer hohen Verspannung belastet werden und weißt nur geringe Dehnbarkeit auf. Die perfekte Eignung als Sonnenschutz wird durch die 96%-ige Abweisung der Sonnenenergie bestätigt. Durch die Wetterbeständigkeit des Screen-Gewebes ist dieses vor allem für Außenanlagen geeignet.
Bei voller Transparenz ermöglichen sie bis zu 96% Abweisung von Sonnenenergie.

Sichtschutzfächer

Ein Sichtschutzfächer (ähnlich Seitenmarkise) ist aufgebaut wie normaler Handfächer nur größer. Er besteht meist aus drei oder fünf Alu- oder Plastikstangen, die beweglich auf- oder zusammen geklappt werden können. Diese Stangen sind in einen meist undurchlässigen Stoff eingenäht, damit der Sichtschutz gewährleistet ist. Dieser Fächer kann an der Hauswand oder an einem Balken befestigt und je nach Belieben geöffnet oder geschlossen werden. Zudem gibt es solch einen Fächer in verschiedenen Größen, Farben und Stoffen.

Sichtschutzsystem

Unter Sichtschutzsystem versteht man alle Vorrichtungen, die an Fenstern und Türen angebracht sind ( Rollo Plissee Lamellenvorhönge oder Jalousien), um einen gewissen Sichtschutz zu gewährleisten. Rollos und Jalousien werden bei Bedarf durch Gurte aus dem entsprechenden Aufbewahrungskasten ausgerollt und senken sich dadurch als Sichtschutz vor Türen und Fenster. Es gibt jedoch auch festangebrachte Sichtschutzsysteme, beispielsweise bei Bürogebäuden oder Arztpraxen. Diese können aus sogenannten Lamellenrollos im Innenbereich bestehen oder aber auch als waagrechte Aluminium-Lamellen direkt vor den Fenstern angebracht sein.

Solarabsorption

Solarabsorption nennt man den Vorgang der geschieht wenn Sonnenstrahlung auf eine Oberfläche trifft und dann Aufgenommen / Absorbiert beziehungsweise Reflektiert wird.
Wenn zum Beispiel Sonnenstrahlen auf eine Schwarze Oberfläche treffen dann wird mehr Absorbiert als wenn die Sonnenstrahlen auf eine Weiße Oberfläche treffen, denn bei einer Weißen Oberfläche werden die meisten Sonnenstrahlen Reflektiert und nur ein kleiner Teil wird Aufgenommen/Absorbiert.
Beispiel:
Im Sommer trägt eine Dame ein Schwarzes Kleid, die Sonne strahlt kräftig.
Nun werden viele Sonnenstrahlen Aufgenommen/Absorbiert, das Kleid erwärmt sich durch die Absorbierte Sonnenenergie.
Bei einem weißen Kleid ist dieser Prozess fast nicht spürbar da mehr Reflektiert wird als Absorbiert.

Solartransmission

Der Begriff Solartransmission bezeichnet den Anteil an Sonnenenergie, der durch ein Fenster oder ein anderes Verglasungssystem in den Innenraum eines Gebäudes hindurchdringt. Eine hohe Solartransmission beudetet, dass viel Energie und somit Wärme durch das Fenster eindringt, seine Durchlässigkeit ist demnach hoch einzuschätzen. Kleine Werte bedeuten dagegen eine nur geringe Durchlässigkeit der Scheibe. Die Solartransmission spielt oft bei der Planung von Klimaanlagen für ein Gebäude eine nicht zu vernachlässigende Rolle.

Sonnenschirm

Sonnenschirme gibt es in allen Formen, Farben und Ausführungen.
Vom kleinen Handsonnenschirm bis hin zum riesigen, der über zum Beispiel eine Veranda oder Terrasse gespannt werden kann.
Den kleinste Schirm, eine Art Regenschirm aus Stoff, wurde vor allem früher von adeligen Damen zum Spazierengehen benutzt, um die damals modere Blässe beizubehalten. Die meistgenutzten Sonnenschirme oder Partyschirme sind die etwas größeren, die im Garten an einer dazugehörigen Stange aufgestellt werden und einer kleineren Gruppe von Menschen Schutz vor der Sonne bieten können. Es gibt auch größere Sonnenschirme, diese bestehen dann nicht mehr unbedingt aus Stoff, sondern aus festerem Material, und diese werden über weitere Flächen gespannt.

Sonnenschutz

Sonnenschutz wird durch die heutigen klimatischen Veränderungen immer wichtiger. Das immer größer werdende Ozonloch, tut sein übriges dazu. Sonnenschutz kann auf unterschiedlichste Weise durchgeführt werden. Im persönlichen Bereich kann viel bei der Wahl der Bekleidung getan werden um sich zu schützen. Im persönlichen Umfeld wird mit Sonnenschirmen, Sonnenschutz-Rollos oder Markisen alles getan, um sich vor der Sonneneinstrahlung zu schützen. Da die langanhaltende Sonneneinwirkung auf den Körper vermieden werden sollte, wird der Sonnenschutz auch in Zukunft sehr wichtig bleiben.

Einen Sonnenschutz als Innenanlage nennt man alle Beschattungsanlagen, die im Inneren der Wohnung angebracht sind. Dies können sein: Innenrollos, Jalousien im Innenbereich oder auch Vorhänge, die den Raum verdunkeln. Der Vorteil solcher Innenanlagen liegt darin, dass sie wetterunabhängig sind, also nicht Wind, Regen und Sturm trotzen müssen. Ebenso sind sie leicht und schnell einsetzbar, indem man beispielsweise einen Rollgurt bewegt, der den Sonnenschutz vor das Fenster zieht.

Sonnensegel

Es gibt verschiedene Arten wie man sich vor der Sonne schützen kann. Eine davon ist der sogenannte Sonnensegel. Dieser besteht aus einem stabilen Tuch oder Markisenstoff. Oft wird es aus Acryl hergestellt. Dieser Sonnensegel wird meist vor Terrassen aufgespannt und dient der Verschattung. Auch im Garten oder vor Gebäuden ist er gängig. An den Eckpunkten wird das Segel aufgehängt durch Hacken.

Seitenzugrollo

Es heißt Seitenzugrollo, da es durch einen Seitenzug an der Seite bedient wird. Es ist auch bekannt als Kettenzugrollo. Links oder rechts ist eine Welle. Diese Welle wird mit einer Endlosschnur oder Kugelkette bedient. Mit dem Band kann man die Welle drehen und so das Rollo stufenlos herauf oder runter bewegen. Der Seitenzug ist wartungsarm, langlebig und leicht bedienbar.

Senkrechtbeschattung

Unter Senkrechtbeschattung versteht man im allgemeinen die Verschattung von Räumen durch die, an den Fenstern angebrachten, senkrechten Beschattungssysteme.
Diese werden zum Schutz von Räumen und Bewohnern vor zu hoher UV- Einstrahlung genutzt und meist an den Fenstern der Südfassade angebracht.
Für die Senkrechtbeschattung werden in Innenräumen meist Rollos verwendet. Die Verschattung an der Außenfassade, die sich bei großen Glasbauten besonders eignet, wird meist mit Rolläden oder Markisen vorgenommen, die inzwischen in jedem Format individuell angefertigt werden können und vollautomatisch zu bedienen sind.

Schienensysteme

Ein Schienensystem entspricht der früheren klassischen Vorhangschiene. Diese Schienen bestehen aus Kunststoff und werden an der Zimmerdecke angebracht. In diesen Schienen sind kleine Spalte eingebracht, in welche man die Häkchen an einer Öffnung einfädelt. An diesen wiederum können entweder die Vorhänge direkt befestigt werden oder aber ein Flächenvorhang finden hier seinen Halt. Der Vorteil dieser Schienensysteme liegt darin, dass diese kleinen Häckchen beliebig verschiebbar sind, wodurch auch der Vorhang flexibel wird. Schienensysteme gibt es mit bis zu 5 Laufschienen.

Schnurzugrollo

Ein Schnurzugrollo bezeichnet man als ein sehr praktisches Rollo welches sich durch seine einfache Handhabung und die viele Auswahl der Materialien auszeichnet. Es kann aus Leinen, Holzfasern, Bambus oder Papier bestehen und ist in verschiedenen Farben erhältlich. Die Rollos können mit Seiten, - oder Mittelzug ausgestattet sein und werden an einer Schnur nach oben oder unten gezogen. Die Rollos sind leicht, einfach zu montieren und nehmen wenig Platz ein.

Seilgarnitur

Die Seilgarnitur ist eine Vorrichtung um eine Gardine aufzuhängen. Die Seilgarnitur kann von einer zur anderen Zimmerseite gespannt werden, oder beispielsweise vor dem Fenster für eine kürzere Strecke. Die Haken oder Halterungen an denen das Seil befestigt wird, werden mittels Dübel in der Wand verschraubt. Das Seil wird befestigt und gespannt. Über das Seil werden Ringe oder Haken gezogen, an denen dann die Gardine befestigt wird.

Seitenfächer

Einen Seitenfächer nennt man bei Markisen oder ähnlichem Sonnenschutz das Verbindungselement zwischen der Markise oben und der senkrechten Mauer. Um eben hier einen gewissen Seitenschutz zu erreichen (beispielsweise um Wind abzuhalten oder zusätzlichen Sonnenschutz bei seitlich untergehender Sonne zu bekommen), bieten viele Markisen diese Seitenfächer an, die einfach eingehängt werden. Die einfache Umschreibung eines Seitenfächers lautet: Seitenschutz bei Markisen.

Slope-Anlagen

Bei Slope-Anlagen (Lamellenvorhänge oder Plissee handelt es sich um einen speziellen Sonnenschutz der speziell für Dreiecksfenster und Fenster mit Schrägen konzipiert wurde.
Gerade bei abgeschrägten Flächen, wie man sie oft bei Dach- oder Giebelfenstern findet, sind diese aufgrund der möglichen Sonderformen sehr geeignet. Die Slope-Anlagen werden daher gerade in diesem Bereich häufig eingesetzt. Um ein symmetrisches und anschauliches Bild zu erreichen, müssen die Längen genau der abgeschrägten Fensterseite angepasst werden. Erhältlich sind solche Anlagen unter anderem auch für trapezförmige Konstruktionen.

Sonnenwächter

Sonnenwächter sind eine ideale Ergänzung zu elektrisch betriebenen Markisen oder Rolladen. Es sind Steuerungselemente, ausgerüstet mit einem Messfühler. Sobald der Stärkegrad der individuell programmierten Lichtempfindlichkeit überschritten wird, setzen sich vollautomatisch die Markisen oder Rolladen in Betrieb. Somit wird ein optimaler Sonnenschutz für Haus, Pflanzen, Tiere etc gewährleistet. Auch während einer längeren Abwesenheitszeit der Bewohner wird konstante Anwesenheit signalisiert und lässt das Zuhause nicht als unbewohnt erscheinen.

Springrollo

Ein Springrollo ist die verbreitete, klassische Form eines Rollos. Das im Handel, als kompletter Montagesatz erhältliche Springrollo besitzt nur ein mechanisches Teil, welches einfach angebracht werden kann.
Mittels einer Schnur oder Kordel wird es nach oben gezogen oder herunter gelassen. Das Springrollo verfügt über keine Dämmeigenschaften, kann jedoch Licht filtern und bietet einen perfekten Sichtschutz. Da es auf einer Stange aufgerollt ist, besteht es aus flachgewebten, festen Textilien oder Papierbahnen.

Steuerungssystem

Ein Steuerungssystem dient der automatischen Anpassung des Sonnenschutzes nach individuellen Wünschen. Die Bedienung kann sowohl zentral, als auch manuell gehandhabt werden.
Die Vorteile für den Anwender äußern sich in Form von reduzierter Blendwirkung durch zu helles Licht, individuelle Anpassung an den aktuellen Sonnenstand, verbessertes Raumklima durch die Verwendung von natürlichem Licht, Sichtschutz von außen, bessere Lichtverteilung und sparsamerer Energienutzung durch Verwendung des Tageslichts.

nach oben ▲

Buchstabe T

Textilgewebe

Spezielle Textilgewebe werden verwendet, wenn Räume vollkommen dunkel sein müssen. Zum Beispiel in der Medizin bei den Röntgen- oder Operationsräumen. Dazu ist es wichtig, dass das Textilgewebe schwer entflamm- bar und lichtundurchlässig ist. Diese Gewebe sind außerdem ultrarotsicher. Rollos mit Textilgewebe halten nicht nur schädliche UV Strahlen ab, sie regeln auch die Wärmeverhältnisse in den Räumen. Sie filtern das Licht und machen es weich und angenehm. Attraktive Raumgestaltung ist durch eine Vielzahl von Farben möglich.

Transmission

Die Transmission bezeichnet die Durchlässigkeit von Strahlung durch ein Medium. Solch ein Medium kann zum Beispiel eine Glasscheibe sein. Am dem Übergang von einem Medium in ein anderes Medium kommt es zu Reflexion Absorption, Streuung und Transmission. Je größer die Effekte von Reflexion, Absorption und Streuung sind, desto geringer wird die Transmission. Reflexion, Absorption, Streuung und Transmission ergeben in der Summe 100 Prozent der eingehenden Strahlung und sind abhängig von der Wellenlänge.

Transmissionsfaktor

Beim sogenannten Transmissionsfaktor handelt es sich im Bereich der Sonnenschutzanlagen (Jalousinen, Rollos, Markisen etc. ) um den Anteil an Sonnenenergie, der den jeweiligen Sonnenschutz passieren kann, also dahinter in Form von Licht und Wärme wahrgenommen wird. Geht man davon aus, dass die einfallende Sonnenenergie 100 % beträgt, wird ein Teil davon durch den Sonnenschutz absorbiert, wodurch das absorbierende Material erwärmt wird. Ein weiterer Teil wird durch Reflexion zurückgehalten, also von der Oberfläche zurückgeworfen. Transmission bezeichnet somit die einfallenden Sonnenenergie abzüglich Absorption und Reflexion.

Tischfreiheit

Die Tischfreiheit gibt an, wieviel Platz Ihnen bei geschlossenem Sonnenschirm zur Verfügung steht. Möchten Sie den Sonnenschirm neben einem Tisch oder in Kombination mit speziell für Sonnenschirme geeignetem Tisch (Öffnung in der Mitte der Tischplatte) verwenden, so müssen Sie darauf achten, das die Höhe Ihres Tisches nicht die angegebene Tischfreiheit des Sonnenschirmes überschreitet.

nach oben ▲

Buchstabe U

Ultraschallreinigung

Bei der Ultraschallreinigung handelt es sich um eine neuartige Methode der Reinigung, bei der man auf die hohe Beschleunigungskraft des Ultraschalls zurückgreift. Die Reinigung an sich erfolgt durch eine Flüssigkeit, deren Blasen ein Vakuum erzeugen. Es folgt eine Implosion, durch die Schmutz, Fett, Pilze und Bakterien entfernt werden. Studien beweisen, dass der gereinigte Gegenstand ( Jalousie oder Lamellenvorhänge) durch die Ultraschallreinigung nicht beschädigt wird.

UV Schutzfolien

UV Schutzfolien sind nicht unbedingt Luxus, sondern in vielen Bereichen eine Notwendigkeit. Diese Schutzfolien absorbieren 99% der schädlichen UV Strahlen der Sonne. Für Geschäfte, die ihre Ware vor Ausbleichen schützen wollen, rentiert sich besonders die Anschaffung einer UV Schutzfolie für die Schaufenster. Sie bieten also Schutz und sind dabei glasklar, also unsichtbar. Auch gegen Hitze sind sie eine wertvolle Hilfe. Zudem bieten die UV Schutzfolien bei einem Glasbruch Schutz vor ungewollten Splittern. (auch für Rollos, Plissee oder Lamellenvorhänge lieferbar)

UV-Strahlung

Die Sonneneinstrahlung setzt sich aus den verschiedensten Elementen zusammen, darunter leider auch die gefährliche UV-Strahlung. Es gibt die unterschiedlichsten Faktoren die die UV-Strahlung beeinflussen, wie zum Beispiel die Jahreszeit, die Bewölkung oder aber auch die geografische Lage. Die UV-Strahlung unterteilt sich in verschiedene Wellenlängen. Je kürzer diese Wellenlänge ist, umso intensiver ist die Einwirkung auf die Haut. Bei Reflexion wie zum Beispiel am Wasser oder im Schnee, verstärkt sich die Wirkung von UV-Strahlung um ein vielfaches.

nach oben ▲

Buchstabe V

Verdunkelungsrollo

Ein Verdunkelungsrollo ist aus einer speziellen hitzeabweisenden Beschichtung die sich auf der Rückseite befindet,hergestellt. Es ist außerdem aus schmutzresistentem Polyester. In erster Linie ist ein Verdunklungsrollo oder Verdunkelungsanlage dazu da denn Raum zu verdunkeln. Es hat aber auch den Vorteil, das es gleichzeitig bei heißem Wetter für eine angenehme Temperatur im Raum sorgt und bei kalten Wetter dafür sorgt das die wärme im Raum bleibt.

Vorhang

Es gibt viele Arten von Sonnenschutz Eine davon ist der Vorhang. Um Sonnenschein und Wärme aus der Wohnung oder dem Haus fernzuhalten, jedoch aber nicht auf frische Luft verzichten zu müssen, kann man an eine Tür oder ein Fenster einen Vorhang hängen. Wenn man nur auf die glühende Hitze verzichten möchte, nicht aber auf Licht, ist ein dünnerer, flatteriger Stoff vorteilhaft. Möchte man aber komplett auf Hitze und Sonne nicht im Zimmer haben, eignet sich ein dickerer, schwererer und nicht durchsichtiger Stoff als Vorhang.

Verdunkelung VDA

Wenn bei Tageslicht ein Raum so sehr verdunkelt werden muss, dass absolut kein Sonnenlicht mehr wahrnehmbar sein darf, dann wird häufig auf eine Verdunkelungsanlage; abgekürzt VDA zurückgegriffen. Diese kommen beispielsweise bei Diavorführungen zum Einsatz. Die VDA kann aus verschiedenen blickdichten Materialien hergestellt werden. Sie gibt es als Jalousie aber auch als Rollo oder Verdunkelungsanlage und ist überwiegend in dezenten hellen Farben erhältlich.

Verdunklungs-Anforderungen

Verdunklungs-Anforderungen müssen von den Sonnenschutzanlagen entsprechend erfüllt und berücksichtigt werden. Verdunkelungsrollos und andere Verdunklungsmaßnahmen mit Rollanlagen müssen im geschlossenen Zustand komplett Licht abdeckend vom Tageslicht abgeschlossen sein. Darüber hinaus, sollte in dem oberen Rollkasten eine Rutschleiste (auch als Ablaufleiste bekannt) vorhanden sein und den Bereich des Auslassschlitzes in voller Breite bedecken.

Vertikaljalousie

Eine Jalousien mit vertikalen Lamellen bezeichnet man als Vertikaljalousie. Sie findet Einsatz als Schattenspender, zur Modulation von Licht und zum Abmildern der Helligkeit, wobei ein Blick nach Draußen immer gegeben ist. Dank der senkrechten Lamellen erhält der Raum auch eine optische Weite. Eine Vertikaljalousie ist in verschiedenen Materialien, Designs und Ausführungen erhältlich. Sie eignet sich für Dachschräge oder Giebel, Bogenfenster und für ganz normale Fenster. Bei den Antriebsvarianten kann man, je nach Geschmack, zwischen Kette oder Schnur und Elektromotor wählen.

Die Montage von Vertikaljalousien ist eine der einfachsten Montagen in diesem Bereich. Denn bereits kleinere Stoffjalousien können direkt am Fensterrahmen angebracht werden, ohne dass grössere Bohrungen an der Wand erforderlich werden. Um schwerere Vertikaljalousien zu befestigen, wird das Schienensystem direkt über dem Fenster oder der Tür angebracht. Dies erfolgt durch Bohren und Setzen der Dübel, in welchen dann das Schienensystem verschraubt wird. Und damit ist die endgültige Montage der Vertikaljalousie kein Problem mehr.

Vertikaljalousien, auch unter dem Begriff Lamellenvorhänge bekannt, bestehen aus einzelnen, frei von der Decke herabhängenden Lamellen, die in einer Schiene geführt sind. Durch einen Seilzugmechanismus können die Lamellen in der Schiene gedreht und verschoben werden, um so den Lichteinfall zu regulieren. Vertikaljalousien werden hauptsächlich als Sichtschutz in Praxen oder Büroräumen eingesetzt.

nach oben ▲

Buchstabe W

Wintergartenbeschattung

Es gibt viele verschiedene Arten der Wintergartenbeschattung, ob durch Markisen, Plissees, Jalousien, Aussenjalousien, Rollos oder viele weitere Beschattungsarten. Sie dienen alle dazu etwas Schatten in einem Wintergarten zu spenden. Denn da ein Wintergarten meist komplett aus Glas besteht, kann sich eine extreme Wärme im Inneren bilden. Um dieser Wärmebildung vor zu beugen, werden Wintergartenbeschattungen sehr gerne eingesetzt. Auch können viele Pflanzen in einem Wintergarten keine direkte Sonnenbestrahlung ab. Damit diese Pflanzen nicht eingehen, ist eine Beschattung lebensnotwendig für sie.

Winterschutzhülle

Eine Winterschutzhülle besteht aus einer Kunststofffolie, die entsprechend der Form eines zusammengeklappten Sonnenschirms angefertigt wurde. Oben verschlossen und nur mit einem seitlichen langen Reißverschluss versehen, zieht man diese Hülle in geöffnetetm Zustand über den zusammengeklappten Sonnenschirm und verschließt dann durch den Reißverschluss. Dadurch bleibt der Schirm nicht nur im Winter geschützt vor Staub, Licht und Nässe, auch im Sommer ist diese Schutzhülle verwendbar, um vor Witterungseinflüssen zu schützen, sobald der Sonnenschirm nicht benötigt wird.

Wärmeschutzrollo

Wärmeschutzrollos bieten einerseits Sicht- andererseits Sonnenschutz Ein Rollo mit derartigen Eigenschaften reflektiert Hitze durch transparente oder halbtransparente Lammellenbauweise, die auf einer Seite aluminiumbedampft ist. Dadurch erreicht er einen Refelxionswert von 64 %. Die Aluminiumschicht verhindert ein Entweichen der Wärme nach außen . Dieser Wert allerdings wird nur dann erreicht, wenn die Luftschicht zwischen Glas und Rollo fachgerecht angelegt wird.

nach oben ▲

Buchstabe X

Für diesen Anfangsbuchstaben existieren noch keine Einträge.

nach oben ▲

Buchstabe Y

Für diesen Anfangsbuchstaben existieren noch keine Einträge.

nach oben ▲

Buchstabe Z

Für diesen Anfangsbuchstaben existieren noch keine Einträge.

nach oben ▲

Sonnenschutz - Lexikon Auf dem Gebiet des Sonnenschutzes spielen viele Faktoren eine Rolle. Dies bedeutet auch, dass Sie in unserem Shop einige Begriffe lesen werden, die Ihnen eventuell nicht... mehr erfahren »
Fenster schließen

Sonnenschutz - Lexikon

Auf dem Gebiet des Sonnenschutzes spielen viele Faktoren eine Rolle. Dies bedeutet auch, dass Sie in unserem Shop einige Begriffe lesen werden, die Ihnen eventuell nicht geläufig sind. Abminderungsfaktor, Cut-Off Stellung, Slope-Anlagen oder Plafondanlage sind nicht unbedingt Wörter, die man wissen muss. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen unser Sonnenschutz-Lexikon zur Verfügung mit dessen Hilfe Sie den gewünschten Begriff schnell und einfach nachschlagen können.

0-9   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  

Begriffe mit Zahlen

Für diesen Anfangsbuchstaben existieren noch keine Einträge.

nach oben ▲

Buchstabe A

Abminderungsfaktor

Der Abminderungsfaktor gibt die durch die Beschichtung entstehende Verbesserung an. Der Gesamtenergiedurchlassgrad ( g-Wert der individuellen Scheibe mit Folienbeschichtung wird durch den Gesamtenergiedurchlassgrad (g-Wert) der Scheibe ohne Beschichtung geteilt.

Aluminiumlamelle

Aluminiumlamellen werden bei Jalousien eingesetzt. Wegen der guten physikalischen Werte hat sich der Einsatz von Aluminium speziell bei Jalousien besonders bewährt. Die aus Gründen der besseren Stabilität konkav-konvex geformten Lamellen haben zum einen eine große Reflexionswirkung und erlauben darüber hinaus eine optimale Raumauslichtung. Für Sicht- und Sonnenschutzanlagen werden Aluminiumlamellen bevorzugt im Pflegebereich eingesetzt, spez. bei hoher Anforderung an Hygiene und Feuchtigkeitsresistenz, Pflegeleichtigkeit und Resistenz gegen Bakterien, Schimmel sowie Verrottung. Die Aluminiumlamellen der Jalousien können unter Zusatz eines schonenden Reinigungsmittels feucht abgewischt werden. Jalousien kann man auch problemlos abnehmen und z.B. in der Badewanne absprühen. Zunehmend setzt sich die von verschiedenen Firmen als Dienstleistung angebotene Ultraschallreinigung durch.

Außenjalousie

Die Außenjalousie ist auch als Außenraffstores bekannt und hat sich als Fassadengestaltungselement mit guten Reflexionseigenschaften und hochmodernen Steuerungen im Objektbereich durchgesetzt. Die individuelle Verstellbarkeit der Lamellen einer Außenjalousie ermöglicht eine optimale Lichtsteuerung. Eine Fassadensteuerung wird aufgrund des einheitlichen Erscheinungsbildes und der Windanfälligkeit empfohlen. Außenjalousien sind nicht bei jedem Wetter nutzbar (z.B. starker Wind), und haben höhere Investitionskosten. Oftmals wird nachträglich noch ein innenliegender Sonnenschutz parallel zur Außenjalousie nachgerüstet.

Außenraffstores

Außenraffstores sind eine andere Bezeichnung einer Außenjalousie.

Außenbeschattung

Die Außenbeschattung dient einem effizienten Schutz vor extremer Einstrahlung von UV- und Sonnenstrahlen. Ebenso kann sie als Schutz vor neugierigen Blicken eingesetzt werden. Durch die Anbringung können die Sonnenstrahlen bereits vor dem Auftreffen auf der Fensterscheibe reflektiert werden. Neben der Verdunklung wird sie zur natürlichen Anpassung des Klimas in Gebäuden genutzt. Produkte welche auf den Begriff Außenbeschattung zutreffen ist die Außenjalousie, oder auch Außenraffstores genannt, sowie Rollladen

nach oben ▲

Buchstabe B

Baldachin

Ein Baldachin (italienisch für kostbarer Seidenstoff aus Bagdad) ist ein Zierdach bzw. Traghimmel, der an vier Stäben bzw. Stützen getragen wird. Das Material eines Baldachins ist im allgemeinen Stoff, der zu einem Dach gespannt ist. Ursprünglich wurden Baldachine von orientalischen Herrschern als Überdachung ihrer Throne und zum Schutz vor der Sonne sowie zur Darstellung ihrer eigenen Würde genutzt.

Bildschirmarbeitsplatz

Seit Dezember 1996 gilt in Deutschland die Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit an Bildschirmen (Bildschirmarbeitsverordnung). Zusammen mit dem Arbeitsschutzgesetz sind damit für den Bürobereich die EG-Richtlinien in nationales Recht umgesetzt.

Eine neue EU-Richtlinie (EU 90/270) bestimmt die Gestaltung von Bildschirmarbeitsplätzen, die gegen Sonneneinstrahlung geschützt sein müssen und dabei eine permanente Sichtverbindung nach außen zulassen. Für die Umsetzung dieser Maßnahmen stellen die Hersteller innenliegender Sonnenschutzprodukte ein breites Produktspektrum zur Verfügung (Plissees, Flächenvorhänge, Rollos, Lamellenvorhänge), das auch in Verbindung mit außenliegenden Sonnenschutzeinrichtungen optimiert werden kann.

Unter Beschattung von Bildschirmarbeitsplätzen versteht man das Anbringen von Rollos oder Jalousien, die man schließen kann, wenn die Sonne so durch die Fenster scheint, dass es Spiegelungen auf dem Bildschirm gibt. Man versucht durch das Herstellen eines Schattens das Arbeiten wieder problemlos möglich zu machen und den Arbeitsplatz so zu optimieren.

Beschattungsbeispiel

Ein Beschattungsbeispiel ist ein Vorschlag eines Herstellers oder Vertriebs, um Lösungen für Beschattungsanlagen anzubieten. Bei Wintergärten zum Beispiel werden oftmals die verschiedenen Beschattungsbeispiele vorgestellt und Nutzen und negative Auswirkungen abgewogen. So hat der Kunde die Möglichkeit, die verschiedenen Beschattungsmöglichkeiten abzuwägen und sich dann auf das für ihn geeignete festzulegen. Beschattungsbeispiele können aber auch von Architekten vorgestellt werden, um dem Bauherrn die verschiedenen Lösungen vorzuführen und ihm die Entscheidung zu erleichtern.

Beschattungsstoff

Beschattungsstoffe werden herkömmlich auch Markisenstoffe genannt. Sie dienen vorrangig dem Schutz vor unangenehmer, greller Sonneneinstrahlung und halten durch die Dichte des Stoffes auch die Wärme zurück. Im Innenbereich werden Beschattungsstoffe für Lamellenvorhänge, Flächenvorhänge, Rollos oder als Plissee verwendet, während im Außenbereich oftmals Markisen und Sonnensegel daraus gefertigt sind. Gerade im Außenbereich haben Beschattungsstoffe eine wasserabweisende Teflonbeschichtung und gewähren dadurch auch gewissen Schutz vor Regen. Beschattungsstoffe gibt es in fast allen Größen und Farben.

Black-out-Stoff

Ein Black-out-Stoff ist dazu da, um Räume völlig zu verdunkeln. Erreicht wird dies in dem der Stoff völlig resistent gegen Licht ist. Das Ganze kann auch abgeschwächt werden. So kann es auch eine Abdunklung statt einer Verdunklung geben. Dies schafft Schatten und schützt vor der Sonne.

Dekostoffe in Mehrfachbeschichtung ergeben einen absolut lichtundurchlässigen Stoff, der besonders im Objektbereich eingesetzt wird. Durch Verwendung von Black-out-Stoffen wird in Verbindung mit der entsprechenden Rollokonstruktion eine wirksame Vollverdunklung eines Raumes erzielt.

Der Einsatz des Finalproduktes (Lamellenvorhänge, Flächenvorhänge, Plissees oder Rollos) unterscheidet sich in
• Abdunkelung
• Verdunkelung
• Totalverdunkelung (z.B. Fotolabor)

Für Konferenzräume haben sich immer mehr die bedienfreundlichen Lamellenvorhänge mit Blackout - Gewebe durchgesetzt.

Brandverhalten

Das Brandverhalten ist eine Bezeichnung dafür, wie schnell Baustoffe entflammbar sind. Baustoffe sind in verschiedene Klassen von "nicht brennbar" über "schwer entflammbar" bis hin zu "leicht entflammbar" eingeteilt. Diese Einteilung ist wichtig, damit sie entsprechend verwendet werden können. Das Brandverhalten der Baustoffe wird durch entsprechende Brandversuche getestet. Dieses ist u. a. auch wichtig für die Rauchentwicklung. Die Baustoffe werden dann in Klassen mit einer entsprechenden Prüfnorm eingeteilt, woraus jeder das jeweilige Brandverhalten des Baustoffes ersehen kann.

Blendschutz

Der Blendschutz ist die Eigenheit eines Sonnenschutz-Produktes, Reflexionen und direkte Sonneneinwirkung an seinem Material zu brechen. Der Blendschutz verhindert, dass das Augenlicht von einer ungehinderten Lichteinwirkung überreizt wird.

Sonnenschutzsystem für Außen (z. B. Rollladen oder Außenjalousien) schützen zuverlässig vor Lichtstrahlung, während innenliegender Sonnenschutz (z. B. Jalousien) über die Struktur das Licht, dass über Fenster eindringen kann, diffus macht. Dabei gilt: Je diffuser das Licht wird, desto eher gewinnt der Sonnenschutz an Sichtschutzeigenschaften.

Beleuchtungsstärke

Die Beleuchtungsstärke (Einheit: Lux, Formelzeichen: E) gibt, unabhängig vom menschlichen Empfinden an, wie stark eine Fläche beleuchtet ist. Die Stärke des auffallenden Lichtstromes (gemessen in Lumen - lm) in Relation zur Fläche (m²) ergibt die Beleuchtungsstärke. Beleuchtet man also eine Fläche von einem Quadratmeter mit einem Lichtstrom von einem Lumen, so entspricht die Beleuchtungsstärke einem Lux.

nach oben ▲

Buchstabe C

Cut-Off-Stellung

Unter einer Cut-Off-Stellung versteht man die Einstellung der verstellbaren Lamellen von Jalousien so, dass zwar einerseits die Sonne nicht sichtbar, andererseits aber dennoch eine Durchsicht möglich ist. Insofern dient die Cut-Off-Stellung zum Schutz vor der Sonne. Weiterhin ist auch der Einfall des Tageslichts in ausreichenden Maße ohne Probleme möglich.

nach oben ▲

Buchstabe D

Diffuses Licht

Diffuses Licht entsteht aus einer eher flächenhaften Lichtquelle, welche weiche Lichtverhältnisse mit sich bringt. Ein direktes Licht, wie beispielsweise die Sonne, zeichnet Konturen sehr stark (Schatten), während das Diffuse Licht Kontraste "weichzeichnet". In der Natur erzeugen Wolken oder Nebel diffuses Licht. Innerhalb der Wohnung wird eine diffuses Licht beispielsweise durch eine lichtdurchlässige Beschattung erreicht (Jalousien, Plissees, Rollos). Das Licht wird durch die Beschattung gebrochen und wird als angenehmer empfunden.

DIN

DIN ist das deutsche Institut für Normung. Auf dem Gebiet des Sonnenschutzes sind folgende DIN Normen von Bedeutung:

• DIN 4102 A2
• DIN 4102 B1
• DIN EN 410

DIN 4102 A2

DIN 4102 A2 ist eine deutsche Industrie-Norm für nicht brennbare Baustoffe. Darin sind Baustoffe mit inbegriffen, welche unter Flammeneinfluss nicht anfangen zu brennen, sondern nur langsam schmelzen ohne sich zu entzünden. Diese Materialien entwickeln also kein Feuer. Sie können zwar anfangen zu glimmen, allerdings glühen sie nicht und stoßen auch keine entzündbaren toxischen Gase aus.

DIN 4102 B1

Die DIN 4102 B1 bezeichnet das Verhalten eines Gegenstandes während eines Brandes. Die jeweiligen Stoffe werden in Brennbarkeitsklassen eingeteilt, um deren Sicherheit im Falle eines Brandes beurteilen zu können. Die DIN 4102 B1 kategorisiert hierbei alle brennbare Stoffe bzw. Gegenstände, die schwer entflammbar sind. Dazu gehören u.a. Baumaterialien wie Holzwolle, Gipskartonplatten, Kunstharzputz sowie verschiedene Bodenbeläge wie z.B. Eichenholz-Parkett oder Guß- und Walzasphalt. Im Bereich Sonnenschutzes erhalten werden unter anderem Plissees, Rollos, Flächenvorhänge und Lamellenvorhänge mit schwer entflammbaren Stoffen angeboten.

DIN EN 410

Die DIN EN 410, auch bezeichnet als g-Wert steht im Allgemeinen für den Energiegewinn von Sonneneinstrahlung durch die Fenster eines Gebäudes, und den dadurch verbundenen Energie- bzw. Wärmegewinn. Der sogenannte g-Wert gibt hierbei diesen zusätzlichen Gewinn von Energie in Prozent an. Je höher der g-Wert, desto höher ist der Energiegewinn durch die Sonneneinstrahlung in ein Haus.

Direkte Blendung

"Direkte Blendung", oder "Direktblendung" bezeichnet eine vorübergehende Verminderung der Sehleistung durch bestimmte äußere Einflüsse. Verursacht wird eine solche Blendung im Allgemeinen durch Lichtquellen, die eine zu hohe Leuchtdichte aufweisen, oder durch ungehindert einfallendes Sonnenlicht. In diesem Begriff nicht mit eingeschlossen, und der indirekten Blendung zuzuordnen, sind Beeinträchtigungen des Sehvermögens durch Reflexionen an glänzenden Oberflächen.

Direkte Sonneneinstrahlung

Um sich vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, sollten Rollos, Jalousien, Plissees, Lamellenvorhänge oder Markisen verwendet werden. Diese sind sowohl für Fenster als auch für Balkon- oder Terassentüren geeignet. Direkte Sonneneinstrahlung kann die Gesundheit stark gefährden, daher ist ein Sonnenschutz ratsam. Schon eine Verdunklung hilft bei direkter Sonneneinstrahlung doch einen besseren Schutz bietet ein Rollo mit UV Schutz.

Dreiecksverschattung

Dreiecksverschattungen sind spezielle Bauteile für dreieckige Flächen von Wintergärten oder anderen, durch Sonne aufheizbaren Scheiben in Dreiecksformat. Zwar hat man heute eine große Begeisterung für Licht und Glasbauweisen, aber auf der anderen Seite möchte man dem Heizeffekt entgegenwirken, der durch Sonneneinstrahlung entsteht. Dadurch haben sich spezielle Kontruktionen auf dem Markt behauptet, die auf dem Prinzip des Gegenzugs beruhen. Das heißt fährt das Tuch aus der Rolle aus, um das Fenser zu verschatten, wird gleichzeitig ein Zugelement aufgewickelt und das Tuch dadurch gespannt. (z.B. Wintergartengartenbeschattung)

Durchgangshöhe

Der Begriff Durchgangshöhe tritt häufig bei Sonnenschirmen auf. Er beschreibt den Abstand vom Boden bis zur Bespannung (Stoff) eines geöffneten Sonnenschirmes. Dabei wird oftmals unterschieden, ob die Durchgangshöhe mit oder ohne Berücksichtigung des Volant angegeben wird.

nach oben ▲

Buchstabe E

Elektromagnetisches Spektrum

Das elektromagnetische Spektrum beinhaltet Wellen mit sehr hohen Frequenzen und dementsprechend kleiner Wellenlänge, sowie Wellen mit sehr niedrigen Frequenzen und dementsprechend großer Wellenlänge. Nach zunehmender Frequenz geordnet, besteht das elektromagnetische Spektrum aus sieben verschiedenen Strahlungsarten:
- Radiowellen
- Mikrowellen
- Infrarotstrahlung
- Sichtbares Licht
- Ultraviolettstrahlung
- Röntgenstrahlung
- Gammastrahlung
Nur ein kleiner Bereich des elektromagnetischen Spektrums, von 700nm (Rot) bis 400nm (Violett), wird mit den Augen als Licht wahrgenommen.

Einfallschienen

Eine Einfallschiene ist ein U-Profil, welches den unteren Abschluss einer Verdunklungsanlage darstellt. In das U-Profil, welches Innen meist mattschwarz lackiert ist, wird ein langer Fallstab eingeführt, welcher mithilfe von Zusatzdichtungen einen luftdichten Abschluss einer Verdunklungsanlage bewirkt und damit auch die Lichtundurchlässigkeit verbessert. Die Einfallschiene kann außerdem mit Bürstendichtungen erweitert werden.

Einfallswinkel Licht

Unter dem Einfallswinkel von Licht versteht man den Winkel (meist in Grad und nicht im Bogenmaß angegeben), unter dem Licht auf ein Fenster oder eine Sonnenblende, wie zum Beispiel eine Jalousie oder ein Rollo fällt. Das heißt es ist derjenige Winkel zum Lot auf das Fenster oder die Blende, der von den Sonnenstrahlen mit dem Selben gebildet wird. Dieser Einfallswinkel ist insbesondere für die Einstellung einer Jalousie wichtig, da er die Blendung durch die Sonne nach Stellung der Lamellen beeinflusst.

Eloxieren

Beim Eloxieren von Aluminium wird eine Schutzschicht gegen Korrosion mittels Elektrolyse auf das Aluminium abgebracht. Im Gegensatz zur Galvanisierung wird hierbei die oberste Metallschicht durch eine aniodische Oxidation in ein Hyroxid / Oxid umgewandelt. Die Schutzschicht ist ca. 5 bis 25 Mikrometer stark. Nach dem Eloxal-Verfahren kann das Aluminium durch organische oder anorganische Farbstoffe gefärbt werden.

Emissionskoeffizient

Der Emissionskoeffizient oder oft auch Emissionsgrad genannt, gibt an, wie viel Wärmestrahlung ein beliebiger Körper, dessen Temperatur über null Kelvin liegt, im Vergleich zu einem idealen Wärmestrahler abgibt. Ein idealer Wärmestrahler ist dabei ein schwarzer Körper. Dieses theoretische Konstrukt ist dadurch charakterisiert, dass er jegliche elektromagnetische Strahlung, also auch Licht absorbiert. Praktisch gibt dieser Emissionskoeffizient also an, wie viel Sonnenstrahlung beispielsweise ein Rollo aufnimmt. Oder anders formuliert, wie viel Sonnenstrahlung auf der anderen Seite dieses Rollos noch ankommt, also wie viel Licht in den dahinter liegenden Raum fällt.

Emittierendes Licht

Emittierendes Licht bezeichnet dasjenige Licht, welches von einem Körper ausgeht. Dabei ist mit einem Körper nicht eine Glühbirne oder gar die Sonne gemeint, vielmehr ist ein Körper, wie ein Rollo oder eine Glasfläche gemeint, die zum Leuchten angeregt wird. So entsteht indirektes oder wie es auch oft genannt wird Ambientes Licht. Ein leicht durchlässiges Rollo erzeugt zum Beispiel kein direktes Licht, das zu einer Blendung führen könnte, sondern emittiert für sich ein Licht, dass eine wohlige Stimmung in einem Raum erzeugen kann.

Emmisivity

Emmisivity, oder auch Emisivity, ist die Zahl, die angibt, welche bestimmten und besondere Oberfläche, die Fähigkeit besitzt, Wärmestrahlen zu reflektieren oder gar zu absorbieren. Je niedriger dieser Wert aber ist, desto weniger kann Raumwärme absorbiert werden, das heißt wiederum, dass mehr Wärme in den eigentlichen Raum zurück reflektiert wird. Dies ist von Personen zu Personen unterschiedlich, ob sie diesen Wert besser niedrig oder hoch wünschen. In den meisten Fällen wünscht man sich aber einen geringen Wert.

Erneuerbare Energien

Unter erneuerbaren Energien, die auch als regenerative Energien bezeichnet werden, sind zwei unterschiedliche Formen eingereiht: Diejenigen, die sich über einen unterschiedlich langen Zeitraum selbst regenerieren, oder die sich durch die Nutzung ihre Quelle nicht erschöpfen, also nachhaltig zur Verfügung stehen. Zu diesen zählen die Wasserkraft, die Sonnenenergie, die Windenergie, sowie die Energie aus Biomasse, die Geothermie und die Energie der Gezeiten.
Die erneuerbaren Energien stellen den Gegensatz zu den fossilen Energien wie Erdöl, Erdgas und Kohle dar.

nach oben ▲

Buchstabe F

Fallarmmarkisen

Eine ganz einfache Art der Rollmarkisen nennt man auch Fallarmmarkisen. Sie werden häufig als Sonnenschutz oder auch an Fenstern und Schaufenstern als Sichtschutz angebracht. Gerade bei ihrer Nutzung an Schaufenstern dienen die Fallarmmarkisen hauptsächlich dem Schutz der Auslagen (z.B. Schutz vor einem Ausbleichen). Die verwendeten Materialien sind in den meisten Fällen nicht völlig lichtundurchlässig, sodass auch eine Sicht auf die Auslagen der Schaufenster gewährleistet ist und keine vollkommene Abdunkelung erfolgt.

Faltrollo

Neben herkömmlichen Rollos gibt es auch Faltrollos als Verdunklung oder UV Schutz zu kaufen. Verschiedene Farben, Größen und Materialien stehen zur Verfügung. Die einfache Handhabung verspricht schnelle Verdunklung. Das Faltrollo kommt sowohl an Fenstern als auch an Balkon- oder Terrassentüren zum Einsatz. Auch eine schnelle und einfache Montage wird versprochen.

Faltstore

Faltstore oder auch Plissee zählen zu den innenliegenden Sonnenschutzsystemen. Die Faltstores sind sehr vielfältig und werden direkt am Fenster montiert. Je nach Fensterform können neben rechteckigen Plissees auch trapez- oder halbkreisförmige sowie dreieckige Faltstores gefertigt werden.
Es ist möglich nur Teilflächen zu bewegen, da die untere und obere Befestigungsschiene beweglich angebracht werden können. Der Stoff eines Faltstores ist vorgefaltet und wird ziehharmonikaförmig zusammengeschoben. Die Bedienung erfolgt mittels Griffen, Zugschnüren oder mit Hilfe eines Elektromotors.

Fassadenmarkisen

Fassadenmarkisen werden oft für moderne Geschäftshäuser verwendet. Sie eignen sich hervorragend um Schatten zu spenden, ohne ganz abzudunkeln wie es zum Beispiel bei Rollos der Fall sein kann.
Sie sind, durch die große Auswahl an unterschiedlichen Formen und Farben flexibel einsetzbar. Ob senkrechte oder schräge Fassaden, diese Markisen eignen sich für alle Häuser die viel Glasflächen haben.

Fensterbeschattung

Von Fensterbeschattung redet man, wenn das Fenster eines Hauses, das eigentlich von der Sonne angestrahlt wird, durch einen angebrachten Sonnenschutz beschattet wird. Es gibt die unterschiedlichsten Arten der Fensterbeschattung wie Jalousien, Rollos, Markisen und Rollläden. Diese unterscheiden sich wiederum in der Intensität der Beschattung. Während ein Rollladen für komplette Dunkelheit sorgt, dient eine Markise nur dazu die Sonnenstrahlen einzudämmen und somit eine direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden.

Flächenvorhang

Ein Flächenvorhang, auch Schiebevorhang genannt, kann in jedem beliebigen Raum eingesetzt werden. Der Vorteil eines Flächenvorhangs ist, dass er sehr stabil und leicht zu bewegen ist. Durch seine straffe und gerade Form schlägt er keine Falten. Flächenvorhänge gibt es in jeder Größe, Farbe und Preisklasse, mit und ohne UV Schutz und eignet sich auch ideal als Raumteiler

Freiluft-Textilien

Textile Stoffe, die für den Einsatz im Freien vorgesehen sind, müssen besondere Eigenschaften aufweisen. Durch die UV-Strahlung der Sonne und witterungsbedingte Einflüsse wie Hitze, Kälte oder Regen müssen Freiluft-Textilien widerstandsfähig sein.
Durch qualitative Verarbeitung, die Wahl eines wetterbeständigen Materials oder dem Auftragen spezieller Imrägnierungen und Schutzfilmschichten kann die benötigte Resistenz der Freiluft-Textilien hergestellt werden. Als Material kann beispielsweise der sehr robuste Segelstoff verarbeitet werden, gängige Imprägnierungen bestehen aus Wachs oder Silikon.

Führungsschienen

Führungsschienen werden bei Rollos, Jalousien oder Markisen genutzt, um diese in eine bestimmte Richtung zu führen. Das heißt eine Führungsschiene gibt die Richtung an, in dem die Vorrichtung sich bewegen soll. Oft wird dies verwendet, da ansonsten durch äußere Einflüsse die gesamte Vorrichtung verrutschen oder sogar Schaden nehmen könnte. So zum Beispiel an Außenfassaden, wo der Wind eine erhebliche Beeinflussung darstellt. Auch an Schrägen sind Führungsschienen unbedingt notwendig, da ein Rollo ansonsten aufgrund der Erdanziehungskraft nicht den Weg entlang der Schrägen, als vielmehr den direkten Weg gerade nach unten nehmen würde.

nach oben ▲

Buchstabe G

g-Wert

Durch den g-Wert gibt man den Energiedurchlass durch Fenster von außen nach innen in Prozent an. Das bedeutet dass ein höherer g-Wert einen höheren Wärmegewinn bringt. Bei normalem Glas liegen die Werte etwa bei 0,7 bis 0,9. Ein ideal strahlungsdurchlässiges Fenster hat einen g-Wert von 1,00 also 100%. Bei Räumen mit großen Fensterflächen und entsprechend hohen g-Werten der Scheiben kann es zu Überhitzungen im Innenraum kommen.

Gelenkarmmarkise

Das Markisentuch wird bei der Gelenkarmmarkise von zwei oder mehr Armen von der Tuchwelle weg gedrückt. Das Markisentuch fällt dadurch waagerecht, wobei aber dennoch eine leichte Neigung eingestellt wird. Diese kann je nach Wunsch variabel sein. Unter Spannung gehalten werden die Arme durch Stahl- und Gasdruckfedern. Der Federkraft muss beim Einfahren entgegengewirkt werden, aus diesem Grund ist das Einfahren schwieriger als das Ausfahren der Gelenkarmmarkise.

Gesamtenergiedurchlassgrad

Der Gesamtenergiedurchlassgrad beschreibt die Summe der Energie, die aus der direkten Sonnenstrahlenleistung und sekundärer Wärmeabgaben in das Haus durch die Verglasungen und dessen Sonnenschutzvorrichtungen transportiert werden. Die Ermittlung des sogenannten g-Wertes wird durch Messungen und Berechnungen erzielt. Dies kann allerdings nur bei nicht beklebten oder beschichteten Scheiben durchgeführt werden. Des Weiteren sind die g-Werte von Glaskuppeln und gekrümmten Fenstern sehr schwer zu ermitteln, denn zur Berechnung des g-Wertes muss ein senkrechter Strahleneinfallswinkel gegeben sein. Der g-Wert liegt bei Normalverglasung bei 0,7 bis 0,9.

Glanzheitsgrad

Unter "Glanzheitsgrad" versteht man die Fähigkeit einer Oberfläche (beispielsweise eines Lacks oder einer Metallbeschichtung), Licht zu reflektieren. Eine weitere übliche Bezeichnung für diesen von Material zu Material verschiedenen Wert, ist "Glanzparameter". Er spielt unter anderem eine wichtige Rolle, wenn ein Gebäude mit Sonnenschutz oder verzierenden Reflexionslementen versehen werden soll. Der Glanzheitsgrad wird in Prozent angegeben.

Gruppensteuerungen

Bei Rohrmotoren gibt es zwei Arten der Gruppensteuerung. Die einfachste Art der Gruppensteuerung ist die Parallelschaltung von Rohrmotoren. Hierbei kann man ein oder zwei Schaltgeräte sparen, benötigt jedoch je nach Rohrmotor ein Trennrelais. Im Gegensatz zur Parallelschaltung werden bei der komplexen Gruppensteuerung mehrere Rohrmotoren in unterschiedlichen Räumen miteinander vernetzt. Diese Ansteuerung ist größtenteils in Gebäudeleittechnikkonzepte integriert. (z.B. Aussenjalousie)

nach oben ▲

Buchstabe H

Hitzereflexion

Die Hitzereflexion ist oft ein ausschlaggebender Punkt für die Anschaffung eines Rollos oder einer Jalousie Die Hitzereflexion bezeichnet einen Grad zu dem Wärme von der Sonnenschutzvorrichtung von einem Innenraum abgegrenzt oder vielmehr reflektiert wird. Zur Hitzereflexion werden oft spiegelnde Oberflächen verwendet. Den höchsten Grad zur Wärmeisolierung, wie man es auch oft nennt, bietet eine Vorrichtung, die von außen an einem Haus oder Fenster angebracht wird (beispielsweise Außenjalousien und Rollläden). Denn hier werden die einfallenden Strahlen direkt nach draußen und nicht teilweise nach innen reflektiert.

Horizontaljalousie

Eine Jalousie bezeichnet einen variablen Sonnen- und Lichtschutz. Es gibt Horizontal- Jalousien in Form von Innenjalousien und Aussenjalousien. Während die Aussenjalousie dem Witterungs- und Sonnenschutz dient, ist die im Innenbereich montierte Jalousie ein reicher Sicht- und Lichtschutz.
Eine Jalousie besteht aus einzelnen Lamellen, die aus Aluminium, Holz oder PVC gefertigt sind und je nach Modell durch eine Zugschnur bzw. Kette, eine Kurbel oder einen Elektromotor bedient werden.

nach oben ▲

Buchstabe I

Insektenschutz

Heutzutage bringt man vor den meisten Fenstern oder Türen einen sogenannten Insektenschutz an. Dieser Insektenschutz besteht aus sehr engmaschigen Netzen in weiß oder schwarz und kann auf verschiedene Weise angebracht werden. Entweder wird das Netz direkt auf dem Fensterrahmen angebracht, per Klettverschluss oder es wird ein passender Rahmen auf das Fenster aufgebracht, der mit dem Insektenschutz-Netz bespannt ist. Es gibt sogar Rollladen die zugleich einen solchen Insektenschutz als Rollo anbieten.

Innenliegender Sonnenschutz

Die Funktion eines Sonnenschutzes besteht im Schutz des Gebäudes und der darin befindlichen Nutzer vor Effekten von starker Sonneneinstrahlung. Während ein aussenliegender Sonnenschutz hauptsächlich über Absorption funktioniert, basiert ein innenliegender Sonnenschutz auf Reflexion
Zum innenliegenden Sonnenschutz zählen Jalousien, Rollos, Lamellenvorhänge, Plissees und Flächenvorhänge. Auch ein einfacher Behang aus Stoff z.B. in Form einer Gardine hat die Funktion eines innenliegenden Sonnenschutzes, allerdings sind diese wegen der Wärmeabsorption nicht optimal zur Reduktion der Wärme. Die Leistungsfähigkeit eines Behanges kann allerdings durch Metallbeschichtungen oder reflektierende Einschlüsse verbessert werden.

Innensysteme im Haus

Innensysteme sind heutzutage kaum wegzudenken im Themenbereich eines Hauses. Sie helfen alle möglichen Dienste und Konfigurationen in einem System zu vereinen. Dies bedeutet also, dass ein speziell eingerichtetes System es schafft, Dienste wie, das Herunterfahren bzw. Heraufführen der Jalousien sowie die Lichtverhältnisse in einem Raum perfekt zu koordinieren und dies in einem Schalter beziehungsweise in einer Funktion zu umschließen. Besondere Vorteile finden sich im Alltag immer wieder: Anstatt jede einzelne Lampe zu bedienen oder jedes einzelne Rollo zu betätigen, um die Fenster somit abzudichten, kann man dies auf Wunsch auch per Tastendruck realisieren.

Isolier Wärmeschutz

Der Wärmeschutz wird durch die UV- bzw. Lichtschutzfolien erreicht, die sowohl innen als auch außen auf die Verglasung nachträglich angebracht werden können und durch die Reflexion einen gewissen Sonnenschutz bewirken. Die Wärmeisolierung ist neben der Heizung ein zentrales Element einer energieeffizienten Gebäudesanierung. Ein Großteil der Heizenergie kann durch eine schlechte Isolierung der Wärme verloren gehen. Angesichts der laufend steigenden Energiepreise müssen Sie hierbei immer tiefer in die Tasche greifen.

Isolier Wärmeschutz Rollladen

Bei richtiger Befestigung kann ein Rollladen den Wärmeverlust am Fenster oder an der Tür verringern. Die Wärmeisolierung ist vom Material und der Dicke abhängig. Wichtig ist die Tiefe des Luftzwischenraumes von Rollladen und Fenster. Außerdem muss eine Dichtigkeit, vor allem zwischen Panzer und Führungsschienen vorhanden sein. Damit so wenig wie möglich Außenluft in den Rollladenkasten kommt, muss der Rollpanzer von den Aufhängungen, auch Stahlfedern genannt, an den Sturz gedrückt werden.

nach oben ▲

Buchstabe J

Jalousie

Die Jalousie ist ein raffbarer Fensterbehang für den Innen- und Außenbereich. Jalousien bestehen aus horizontal angeordneten Lamellen, die durch ihren Neigungswinkel stufenlos eingestellt werden können, um die Durchsicht und den Lichteinfall zu variieren. Die Mechaniken zum Wenden und Aufziehen sind im Kopfteil der Jalousie untergebracht. Jalousien können aber auch durch motorisierte Antriebe gesteuert werden. Außenjalousien sind aus Aluminium gefertigt, während Innenjalousien aus Holz, Bambus, Kunststoff oder Aluminium bestehen.

nach oben ▲

Buchstabe K

Kassettenmarkise

Kassettenmarkisen dienen als Sonnenschutz bei beschichtetem Stoff auch als leichter Regenschutz, über Terassen oder auch Balkonen. Diese Kassettenmarkisen haben den Vorteil, dass sich die Markisse in einer Kassette befindet. Diese Kassetten bieten dem Tuch Schutz vor Witterungseinflüssen wie Regen, Schnee oder auch Hagel. Selbst das Ausbleichen der Markisen durch Sonnenlicht kann sich dadurch reduzieren. Die Markise wird nur dann aus der Kassette gefahren, wenn man sie als Sonnenschutz benötigt.

Korbmarkise

Die überwiegende Anzahl der Korbmarkise ist starr. Daher werden sie meist aus Aluminium gefertigt. In den Niederlanden sind auch Korbmarkisen aus Holz sehr beliebt. Sie wird gerne an Geschäften und Cafes angebracht in Norddeutschland und den Beneluxstaaten findet man sie auch an privaten Gebäuden. Sie hat meist eine runde Form und kann daher hohe Windkräfte aushalten.

Kurbel

Unter einer Kurbel ist eine einfache Maschine zu verstehen. Hierbei handelt es sich um ein sogenanntes Wellrad, das einen einarmigen Hebel besitzt.

An einer Seite der Maschinenwelle ist ein Hebel mit Nabe und einem Kurbelzapfen befestigt. Die gebogene Hebelanordnung ist geformt wie ein L und kann durch die Kraft auf eine Welle eine Drehung durchführen, obwohl eine zweite einfache Maschine im Kurbelzapfen auch angreifen könnte. Darunter ist eine Stange bei der Kurbelwelle gemeint. (z.B. als Bedienung für eine Markise oder Aussenjalousie)

K Wert

Der K Wert gibt den Wärmestrom an, der durch eine Fensterscheibe oder eine Wand hindurch fließt. Er wird in Watt pro Quadratmeter gemessen. Je kleiner der K Wert ist, desto besser ist das gemessene Fenster oder die gemessene Wand isoliert. Mit einer Dämmung von 10 cm Hartschaum wird zum Beispiel ein K Wert von 0,22 erreicht. Auch Zweifach- oder Dreifachverglasungen können einen niedrigen K Wert erzielen.

nach oben ▲

Buchstabe L

Lichtreflektion

Unter Lichtreflektion ist zu verstehen, dass Licht auf eine Fläche trifft, die dieses wiederum zurückwirft (reflektiert). Es gibt spiegelnde Flächen, die dann das Licht verstärkt zurückreflektieren oder aber auch lichtdurchlässige Materialen, die nur einen Teil reflektieren. Beispielsweise Markisenstoff oder Sonnenschirme. Hier erfolgt eine Teilreflektion, während der durchdringende Anteil des Lichts in sogenanntes diffuses Licht umgewandelt wird. Diffus bedeutet also in diesem Fall, dass das Licht nicht blendet.

Lichttransmission

Unter der Lichttransmission versteht man die Durchlässigkeit eines Mediums für Licht. In unserem speziellen Fall ist meist die Durchlässigkeit für Sonneneinstrahlung und genauer diejenige von unseren Verdunklungsmöglichkeiten gemeint. Die Lichttransmission entscheidet dabei nicht nur mit über das Ambiente in einem Raum, sondern auch beispielsweise über Temperaturen. Die Art von Licht, je nachdem wie stark es gedämpft ist oder ob es vielleicht direkt oder indirekt ist, beeinflusst stark das Befinden in einem Raum. Zugleich wird durch die Höhe der Einstrahlung auch der Wärmeaustausch mit den Sonnenstrahlen beeinflusst. (z.B. bei Plissee)

Lamellenvorhang

Ein Lamellenvorhang, nicht zu verwechseln mit der Jalousie dient als Schutz innen am Fenster vor Sonneneinstrahlung und zuviel Licht. Er wird in Wohnbereichen und Büros verwendet und mit einer Schiene befestigt. Die Lamellen sind vertikal und können gedreht werden um den Lichteinfall zu regulieren und den Raum dadurch heller oder dunkler erscheinen lassen. Bei Jalousien sind die Lamellen waagerecht angeordnet, während ein Lamellenvorhang auch als Vertikaljalousie bezeichnet werden kann.

Lichtechtheit nach DIN 54004

Alle Gewebe die aus Textil bestehen, haben Probleme mit der Einwirkung von direkter Sonneneinstrahlung. Helle Farben verändern sich durch Einwirkung des Lichts schneller als dunkle Farben. Die Farbechtheit von Textilien gegenüber dem Tageslicht wird in der Bewertung mit Hilfe von einer Skala von 1 bis 8 eingestuft, bei der die 1 die schlechteste und die 8 die beste Note ist.

nach oben ▲

Buchstabe M

Markise

Eine Markise dient als Sonnen- oder Wärmeschutz und auch als Blend- oder Objektschutz. Sie ist als Bespannung befestigt an einer Gelenkkonstruktion. Je nach Stoffart der Bespannung kann sie auch als Regenschutz genutzt werden. Markisen gibt es beweglich, dabei wird das Tuch auf einer Welle eingerollt, oder als Fest-Markise, diese ist dann in ihrer Form nicht veränderbar.

Die Einsatzbereiche einer Markise sind vielfältig, können sich allerdings auch ergänzen. Man kann eine Markise als Sonnen-, Wärme-, Blend- und Objektschutz verwenden. Genauso eignet sich eine Markise als Sicht- und Regenschutz. Die Stoffe der Markisen werden aus verschiedenen Materialien hergestellt. Oft aus Acryl oder dem leichteren und unempfindlicheren Polyster. Ist Sie der Witterung ausgesetzt aus PVC, soll sie dabei beweglich sein aus Polyester, welches mit PVC überzogen wurde.

Der größte Luxus einer Markise, die insgesamt eine Fläche von ungefähr 4 bis 5 Metern abdecken kann, ist heut zu Tage in der modernen Welt nichts mehr ungewöhnliches. Es ist nichts besser, als draußen im Schatten liegen zu können. Durch die moderne Technik muss man nicht mehr mit der Hand ein- und auskurbeln, denn dies übernimmt die Elektronik. Markisen sind wegen ihrer einfachen Handhabung und perfekter Sonnenabdeckung bei fast allen Menschen beliebt.

Markisenstoffe

Markisenstoffe sollen vor der Sonne schützen. Sie werden aus Polyacryl hergestellt und sind für den Außenbereich geeignet. Folgende Anforderungen müssen diese Stoffe erfüllen: wasserabweisend, bzw. wasserdicht, reissfest, lichtbeständig und schmutzabweisend sollten sie sein.
Markisenstoffe gibt es in farbenfrohen Varianten, entweder einfarbig oder in verschiedenen Streifen und werden als Sonnen- oder Sichtschutz verwendet, z.B. für Sonnenschirme, Terrassenüberdachungen, Sonnensegel und Liegestühle, aber auch für Strandtaschen und Liegestühle.

nach oben ▲

Buchstabe N

Normen zu Sonnen- und Sichtschutz

Es werden bestimmte Normen zur Sonnen- und Sichtschutz erwartet. Das beutetet, dass wir jeden Tag den Strahlen der Sonne entgegen gesetzt werden, was nicht immer Gutes mit sich trägt. UV- Strahlen sind keinesfalls mit Leichtigkeit zu nehmen. Deshalb müssen entsprechende Norme zum Sichtschutz und Sonnenschutz an Rollos oder Fenster gerichtet werden. Selbstverständlich gibt es diese Normen auch in anderen Bereichen, wie zum Beispiel Hautcremen.

nach oben ▲

Buchstabe O

Für diesen Anfangsbuchstaben existieren noch keine Einträge.

nach oben ▲

Buchstabe P

Paneltrac

Ein Paneltrac entspricht der deutschen Bezeichnung für Schiebevorhang Diese Schiebevorhänge werden entweder direkt vor Fenstern und Türen angebracht oder können auch als Raumteiler genutzt werden. Paneltracs werden mit Leisten in einer Vorhangschiene befestigt und können nach Belieben verschoben werden. Dies hat den Vorteil, dass bei geöffneten Fenstern oder Türen dieser Schiebevorhang nicht stört. In der Funktion als Raumteiler ist der Paneltrac flexibel, die einzelnen Elemente können also auch zur Seite geschoben werden.

Partyschirm

Ein Partyschirm kann vor mancher Wetterüberraschung schützen. Denn ein Partyschirm ist von den Dimensionen her größer ausgelegt als ein normaler Sonnenschirm und bietet daher auch entsprechenden Schutz. Sofern es sich bei dem Partyschirm um beschichteten Stoff handelt, kann er sogar bei plötzlich einsetzendem Regen den erforderlichen Schutz bieten. Partyschirme sind zusammenklappbar und können daher auch leicht verstaut werden. Im übrigen gibt es sie in allen beliebigen Farben.

Pavillon

Unter einem Pavillon wird in der Architektur entweder ein freistehendes Gebäude verstanden, das vom entsprechenden Haupthaus entfernt steht oder aber ein Teil eines Hauses, der beispielsweise als Wintergarten in das Bauwerk integriert ist. Somit kann bei einem Pavillon eine große architektonische Artenvielfalt auftreten, wobei geschlossene und auch geöffnete Varianten möglich und üblich sind. Die Form ist dabei rund. Einige besondere Arten können aber auch den Grundriss eines regelmäßigen Vierecks aufweisen.

Plafondanlage

Sogar für sogenannte Oberlichter (Fenster an Deckenöffnungen) oder dem klassischen Wintergarten gibt es Beschattungsmöglichkeiten, welche man Plafondanlage nennt. Der Begriff Plafond kommt aus dem französischen und bedeutet "Decke des Raumes". Plafondanlagen gibt es als sogenannte Jalousien oder Plissees. Der Betrieb dieser Beschattungsanlagen für solche Glasdachflächen erfolgt entweder mechanisch per Kurbelgestänge oder elektrisch.

Plissee

Plissee ist ein Sonnenschutz mit Pressfalten, die anpassungsfähig sind und dadurch einen Vorteil zu Rollos, Jalousien und Lamellenvorhänge haben.
Die elastischen Falten passen sich an die Fensterform an, indem das Plissee nach oben oder nach unten verschiebbar ist und den Teil bedeckt, der vor der Sonne geschütz werden soll.

Ein Plissee dient aber nicht nur dem Sonnenschutz, sondern auch um die Wärme in den Wohnräumen draußen zu lassen.

Perlglanz

Bei Abdeckungen zum Schutz vor unerwünschten Blicken oder Sonneneinstrahlung wird oft eine Perlglanz-Beschichtung angewendet. Diese Stoffe haben auf der Rückseite eine lichtdurchlässige Reflexionsbeschichtung. Dank der Perlglanzpigmente besitzen diese Abdeckungen eine starke Sonnenreflexion und sind resistent gegen alkalische Reinigungsmittel, Kondenswatter und den Überresten von Insekten. Die Farben und Muster der Abdeckungen bleiben jedoch unangetastet. ( Lamellenvorhang Plissee oder Rollo)

nach oben ▲

Buchstabe Q

Querlüftung

Wenn große Glasflächen beschattet werden ( Wintergartenbeschattung , sollte man darauf achten, das ein Raum zwischen Glas und innenliegendem Sonnenschutz zur Belüftung existiert, um einen Hitzestau und ein mögliches Zersplittern der Scheiben zu verhindern. Die Luftzirkulation ist entscheidend für die Effizienz des innenliegenden Sonnenschutzes.
Dieses Art der Belüftung ist auf jeden Fall wichtig.

nach oben ▲

Buchstabe R

Raffrollo

Ein Raffrollo ist eine super Alternative zur Gardine. Sie werden entweder an der Gardinenstange oder direkt am Fenster angebracht. Meist sind Raffrollos aus Stoff, sie sehen also aus wie eine Gardine. Da man sie wie ein Rollo rauf und runter ziehen kann, dienen sie auch sehr gut als leichter Sonnenschutz

Raumteiler

Ein Raumteiler beschreibt ein Möbelstück, mit dem ein Zimmer geteilt werden kann. Es ist auch möglich größere Räume zu unterteilen. Dies findet häufig Anwendung in Großraumbüros, um jedem Mitarbeiter einen geeigneten Arbeitsplatz bieten zu können. Ein Raumteiler kann verschieden gefertigt werden. Zum einen faltbar, zum Anderen auf Rollen. Mobile Lösungen sind äußerst effizient einsetzbar. (z.B. Flächenvorhang)

Reflexion

Unter Reflexion versteht man in der Physik die Zurückwerfung eines Strahls bzw. einer Welle von einer Grenzfläche des Mediums, in dem sich der Strahl bewegt. Bei glatten Oberflächen spricht man von regulären Reflexionen. Hier gilt das Reflexionsgesetz: Einfallswinkel = Ausfallswinkel. Bei rauen Oberflächen erhält man eine diffuse Reflexion, das heisst die Strahlung wird zerstreut.

Rollladen

Rollladen sind Vorrichtungen, die aus einzelnen Querelementen bestehen und vor Fenstern oder Türen angebracht sind. Diese Rollläden befinden sich in einem Rollladen-Kasten oberhalb des Fensters oder der Tür und durch einen Gurt kann man die Rollladen beliebig herunterlassen. Rolladen dienen zum einen als Sichtschutz, aber auch als Beschattungsanlage sowie auch als Wärmeschutz. Rollladen gibt es in Kunststoff-Ausführung, in Aluminium oder auch, wenngleich seltener, aus Stahl oder sogar Holz.

Rollo

Rollos, in Standardgrößen und individuell nach Maß gefertigt, sind ein effektvoller und schmückender Blickschutz und Sonnenschutz für Fenster und Türen. Die vielfältige Auswahl an Farben und Muster verleiht den Räumlichkeiten ein angenehmes Wohnambiente. Zur Verfügung stehen drei Qualitäten. Das transparente Rolle bietet ähnlichen Schutz wie eine Gardine. Dagegen leisten lichtundurchlässige Rollos auch bei ausgeleuchteten Räumlichkeiten einen guten Sichtschutz. Abdunkelnde Qualitäten sind absolut lichtundurchlässig und gelten zusätzlich als optimaler Wärmeschutz. Idealer Einsatzbereich sind Schlafräume.

Es gibt Rollos in drei Varianten: Spring-, Seitenzug- und elektrisches Rollo. Das Springrollo arbeitet mit einem Federmechanismus. Zieht man das Rollo nach unten, spannt sich die Feder. Ein leichter Zug und die Feder löst sich, so rollt das Rollo auf. Das Seitenzugrollo wird durch ein Gurtband über eine Aluminiumwelle bewegt. Elektrische Rollos haben einen Motor der über eine Fernbedienung eine Kette steuert. Alle Rollos kann man in jeder gewünschten Position feststellen.

Beim Material kann jeder Stoff verwendet werden.

nach oben ▲

Buchstabe S

Schiebevorhang

Als Schiebevorhang oder Flächenvorhang bezeichnet man eine Fensterdekoration die glatt runter hängt und in einer Schiene verschiebbar ist. Das gute an Schiebevorhängen ist das sie vielseitig einsetzbar sind, egal ob als effektiver Sicht- und Sonnenschutz an Türen oder Fenstern, oder ob als Raumteiler Man kann sagen das Schiebevorhänge funktional, aber auch modern und zugleich dekorativ sind.

Screen-Gewebe

Als Screen-Gewebe wird ein Gewebe aus dem Textilbereich bezeichnet, welches sehr reißfest und PVC-beschichtet ist. Durch die Konsistenz ist dieses Gewebes ist es vor allem für den Sonnenschutz geeignet und ist aufgrund dessen gerade im Rollo- und Plisseebereich sehr gefragt. Dieses Material kann mit einer hohen Verspannung belastet werden und weißt nur geringe Dehnbarkeit auf. Die perfekte Eignung als Sonnenschutz wird durch die 96%-ige Abweisung der Sonnenenergie bestätigt. Durch die Wetterbeständigkeit des Screen-Gewebes ist dieses vor allem für Außenanlagen geeignet.
Bei voller Transparenz ermöglichen sie bis zu 96% Abweisung von Sonnenenergie.

Sichtschutzfächer

Ein Sichtschutzfächer (ähnlich Seitenmarkise) ist aufgebaut wie normaler Handfächer nur größer. Er besteht meist aus drei oder fünf Alu- oder Plastikstangen, die beweglich auf- oder zusammen geklappt werden können. Diese Stangen sind in einen meist undurchlässigen Stoff eingenäht, damit der Sichtschutz gewährleistet ist. Dieser Fächer kann an der Hauswand oder an einem Balken befestigt und je nach Belieben geöffnet oder geschlossen werden. Zudem gibt es solch einen Fächer in verschiedenen Größen, Farben und Stoffen.

Sichtschutzsystem

Unter Sichtschutzsystem versteht man alle Vorrichtungen, die an Fenstern und Türen angebracht sind ( Rollo Plissee Lamellenvorhönge oder Jalousien), um einen gewissen Sichtschutz zu gewährleisten. Rollos und Jalousien werden bei Bedarf durch Gurte aus dem entsprechenden Aufbewahrungskasten ausgerollt und senken sich dadurch als Sichtschutz vor Türen und Fenster. Es gibt jedoch auch festangebrachte Sichtschutzsysteme, beispielsweise bei Bürogebäuden oder Arztpraxen. Diese können aus sogenannten Lamellenrollos im Innenbereich bestehen oder aber auch als waagrechte Aluminium-Lamellen direkt vor den Fenstern angebracht sein.

Solarabsorption

Solarabsorption nennt man den Vorgang der geschieht wenn Sonnenstrahlung auf eine Oberfläche trifft und dann Aufgenommen / Absorbiert beziehungsweise Reflektiert wird.
Wenn zum Beispiel Sonnenstrahlen auf eine Schwarze Oberfläche treffen dann wird mehr Absorbiert als wenn die Sonnenstrahlen auf eine Weiße Oberfläche treffen, denn bei einer Weißen Oberfläche werden die meisten Sonnenstrahlen Reflektiert und nur ein kleiner Teil wird Aufgenommen/Absorbiert.
Beispiel:
Im Sommer trägt eine Dame ein Schwarzes Kleid, die Sonne strahlt kräftig.
Nun werden viele Sonnenstrahlen Aufgenommen/Absorbiert, das Kleid erwärmt sich durch die Absorbierte Sonnenenergie.
Bei einem weißen Kleid ist dieser Prozess fast nicht spürbar da mehr Reflektiert wird als Absorbiert.

Solartransmission

Der Begriff Solartransmission bezeichnet den Anteil an Sonnenenergie, der durch ein Fenster oder ein anderes Verglasungssystem in den Innenraum eines Gebäudes hindurchdringt. Eine hohe Solartransmission beudetet, dass viel Energie und somit Wärme durch das Fenster eindringt, seine Durchlässigkeit ist demnach hoch einzuschätzen. Kleine Werte bedeuten dagegen eine nur geringe Durchlässigkeit der Scheibe. Die Solartransmission spielt oft bei der Planung von Klimaanlagen für ein Gebäude eine nicht zu vernachlässigende Rolle.

Sonnenschirm

Sonnenschirme gibt es in allen Formen, Farben und Ausführungen.
Vom kleinen Handsonnenschirm bis hin zum riesigen, der über zum Beispiel eine Veranda oder Terrasse gespannt werden kann.
Den kleinste Schirm, eine Art Regenschirm aus Stoff, wurde vor allem früher von adeligen Damen zum Spazierengehen benutzt, um die damals modere Blässe beizubehalten. Die meistgenutzten Sonnenschirme oder Partyschirme sind die etwas größeren, die im Garten an einer dazugehörigen Stange aufgestellt werden und einer kleineren Gruppe von Menschen Schutz vor der Sonne bieten können. Es gibt auch größere Sonnenschirme, diese bestehen dann nicht mehr unbedingt aus Stoff, sondern aus festerem Material, und diese werden über weitere Flächen gespannt.

Sonnenschutz

Sonnenschutz wird durch die heutigen klimatischen Veränderungen immer wichtiger. Das immer größer werdende Ozonloch, tut sein übriges dazu. Sonnenschutz kann auf unterschiedlichste Weise durchgeführt werden. Im persönlichen Bereich kann viel bei der Wahl der Bekleidung getan werden um sich zu schützen. Im persönlichen Umfeld wird mit Sonnenschirmen, Sonnenschutz-Rollos oder Markisen alles getan, um sich vor der Sonneneinstrahlung zu schützen. Da die langanhaltende Sonneneinwirkung auf den Körper vermieden werden sollte, wird der Sonnenschutz auch in Zukunft sehr wichtig bleiben.

Einen Sonnenschutz als Innenanlage nennt man alle Beschattungsanlagen, die im Inneren der Wohnung angebracht sind. Dies können sein: Innenrollos, Jalousien im Innenbereich oder auch Vorhänge, die den Raum verdunkeln. Der Vorteil solcher Innenanlagen liegt darin, dass sie wetterunabhängig sind, also nicht Wind, Regen und Sturm trotzen müssen. Ebenso sind sie leicht und schnell einsetzbar, indem man beispielsweise einen Rollgurt bewegt, der den Sonnenschutz vor das Fenster zieht.

Sonnensegel

Es gibt verschiedene Arten wie man sich vor der Sonne schützen kann. Eine davon ist der sogenannte Sonnensegel. Dieser besteht aus einem stabilen Tuch oder Markisenstoff. Oft wird es aus Acryl hergestellt. Dieser Sonnensegel wird meist vor Terrassen aufgespannt und dient der Verschattung. Auch im Garten oder vor Gebäuden ist er gängig. An den Eckpunkten wird das Segel aufgehängt durch Hacken.

Seitenzugrollo

Es heißt Seitenzugrollo, da es durch einen Seitenzug an der Seite bedient wird. Es ist auch bekannt als Kettenzugrollo. Links oder rechts ist eine Welle. Diese Welle wird mit einer Endlosschnur oder Kugelkette bedient. Mit dem Band kann man die Welle drehen und so das Rollo stufenlos herauf oder runter bewegen. Der Seitenzug ist wartungsarm, langlebig und leicht bedienbar.

Senkrechtbeschattung

Unter Senkrechtbeschattung versteht man im allgemeinen die Verschattung von Räumen durch die, an den Fenstern angebrachten, senkrechten Beschattungssysteme.
Diese werden zum Schutz von Räumen und Bewohnern vor zu hoher UV- Einstrahlung genutzt und meist an den Fenstern der Südfassade angebracht.
Für die Senkrechtbeschattung werden in Innenräumen meist Rollos verwendet. Die Verschattung an der Außenfassade, die sich bei großen Glasbauten besonders eignet, wird meist mit Rolläden oder Markisen vorgenommen, die inzwischen in jedem Format individuell angefertigt werden können und vollautomatisch zu bedienen sind.

Schienensysteme

Ein Schienensystem entspricht der früheren klassischen Vorhangschiene. Diese Schienen bestehen aus Kunststoff und werden an der Zimmerdecke angebracht. In diesen Schienen sind kleine Spalte eingebracht, in welche man die Häkchen an einer Öffnung einfädelt. An diesen wiederum können entweder die Vorhänge direkt befestigt werden oder aber ein Flächenvorhang finden hier seinen Halt. Der Vorteil dieser Schienensysteme liegt darin, dass diese kleinen Häckchen beliebig verschiebbar sind, wodurch auch der Vorhang flexibel wird. Schienensysteme gibt es mit bis zu 5 Laufschienen.

Schnurzugrollo

Ein Schnurzugrollo bezeichnet man als ein sehr praktisches Rollo welches sich durch seine einfache Handhabung und die viele Auswahl der Materialien auszeichnet. Es kann aus Leinen, Holzfasern, Bambus oder Papier bestehen und ist in verschiedenen Farben erhältlich. Die Rollos können mit Seiten, - oder Mittelzug ausgestattet sein und werden an einer Schnur nach oben oder unten gezogen. Die Rollos sind leicht, einfach zu montieren und nehmen wenig Platz ein.

Seilgarnitur

Die Seilgarnitur ist eine Vorrichtung um eine Gardine aufzuhängen. Die Seilgarnitur kann von einer zur anderen Zimmerseite gespannt werden, oder beispielsweise vor dem Fenster für eine kürzere Strecke. Die Haken oder Halterungen an denen das Seil befestigt wird, werden mittels Dübel in der Wand verschraubt. Das Seil wird befestigt und gespannt. Über das Seil werden Ringe oder Haken gezogen, an denen dann die Gardine befestigt wird.

Seitenfächer

Einen Seitenfächer nennt man bei Markisen oder ähnlichem Sonnenschutz das Verbindungselement zwischen der Markise oben und der senkrechten Mauer. Um eben hier einen gewissen Seitenschutz zu erreichen (beispielsweise um Wind abzuhalten oder zusätzlichen Sonnenschutz bei seitlich untergehender Sonne zu bekommen), bieten viele Markisen diese Seitenfächer an, die einfach eingehängt werden. Die einfache Umschreibung eines Seitenfächers lautet: Seitenschutz bei Markisen.

Slope-Anlagen

Bei Slope-Anlagen (Lamellenvorhänge oder Plissee handelt es sich um einen speziellen Sonnenschutz der speziell für Dreiecksfenster und Fenster mit Schrägen konzipiert wurde.
Gerade bei abgeschrägten Flächen, wie man sie oft bei Dach- oder Giebelfenstern findet, sind diese aufgrund der möglichen Sonderformen sehr geeignet. Die Slope-Anlagen werden daher gerade in diesem Bereich häufig eingesetzt. Um ein symmetrisches und anschauliches Bild zu erreichen, müssen die Längen genau der abgeschrägten Fensterseite angepasst werden. Erhältlich sind solche Anlagen unter anderem auch für trapezförmige Konstruktionen.

Sonnenwächter

Sonnenwächter sind eine ideale Ergänzung zu elektrisch betriebenen Markisen oder Rolladen. Es sind Steuerungselemente, ausgerüstet mit einem Messfühler. Sobald der Stärkegrad der individuell programmierten Lichtempfindlichkeit überschritten wird, setzen sich vollautomatisch die Markisen oder Rolladen in Betrieb. Somit wird ein optimaler Sonnenschutz für Haus, Pflanzen, Tiere etc gewährleistet. Auch während einer längeren Abwesenheitszeit der Bewohner wird konstante Anwesenheit signalisiert und lässt das Zuhause nicht als unbewohnt erscheinen.

Springrollo

Ein Springrollo ist die verbreitete, klassische Form eines Rollos. Das im Handel, als kompletter Montagesatz erhältliche Springrollo besitzt nur ein mechanisches Teil, welches einfach angebracht werden kann.
Mittels einer Schnur oder Kordel wird es nach oben gezogen oder herunter gelassen. Das Springrollo verfügt über keine Dämmeigenschaften, kann jedoch Licht filtern und bietet einen perfekten Sichtschutz. Da es auf einer Stange aufgerollt ist, besteht es aus flachgewebten, festen Textilien oder Papierbahnen.

Steuerungssystem

Ein Steuerungssystem dient der automatischen Anpassung des Sonnenschutzes nach individuellen Wünschen. Die Bedienung kann sowohl zentral, als auch manuell gehandhabt werden.
Die Vorteile für den Anwender äußern sich in Form von reduzierter Blendwirkung durch zu helles Licht, individuelle Anpassung an den aktuellen Sonnenstand, verbessertes Raumklima durch die Verwendung von natürlichem Licht, Sichtschutz von außen, bessere Lichtverteilung und sparsamerer Energienutzung durch Verwendung des Tageslichts.

nach oben ▲

Buchstabe T

Textilgewebe

Spezielle Textilgewebe werden verwendet, wenn Räume vollkommen dunkel sein müssen. Zum Beispiel in der Medizin bei den Röntgen- oder Operationsräumen. Dazu ist es wichtig, dass das Textilgewebe schwer entflamm- bar und lichtundurchlässig ist. Diese Gewebe sind außerdem ultrarotsicher. Rollos mit Textilgewebe halten nicht nur schädliche UV Strahlen ab, sie regeln auch die Wärmeverhältnisse in den Räumen. Sie filtern das Licht und machen es weich und angenehm. Attraktive Raumgestaltung ist durch eine Vielzahl von Farben möglich.

Transmission

Die Transmission bezeichnet die Durchlässigkeit von Strahlung durch ein Medium. Solch ein Medium kann zum Beispiel eine Glasscheibe sein. Am dem Übergang von einem Medium in ein anderes Medium kommt es zu Reflexion Absorption, Streuung und Transmission. Je größer die Effekte von Reflexion, Absorption und Streuung sind, desto geringer wird die Transmission. Reflexion, Absorption, Streuung und Transmission ergeben in der Summe 100 Prozent der eingehenden Strahlung und sind abhängig von der Wellenlänge.

Transmissionsfaktor

Beim sogenannten Transmissionsfaktor handelt es sich im Bereich der Sonnenschutzanlagen (Jalousinen, Rollos, Markisen etc. ) um den Anteil an Sonnenenergie, der den jeweiligen Sonnenschutz passieren kann, also dahinter in Form von Licht und Wärme wahrgenommen wird. Geht man davon aus, dass die einfallende Sonnenenergie 100 % beträgt, wird ein Teil davon durch den Sonnenschutz absorbiert, wodurch das absorbierende Material erwärmt wird. Ein weiterer Teil wird durch Reflexion zurückgehalten, also von der Oberfläche zurückgeworfen. Transmission bezeichnet somit die einfallenden Sonnenenergie abzüglich Absorption und Reflexion.

Tischfreiheit

Die Tischfreiheit gibt an, wieviel Platz Ihnen bei geschlossenem Sonnenschirm zur Verfügung steht. Möchten Sie den Sonnenschirm neben einem Tisch oder in Kombination mit speziell für Sonnenschirme geeignetem Tisch (Öffnung in der Mitte der Tischplatte) verwenden, so müssen Sie darauf achten, das die Höhe Ihres Tisches nicht die angegebene Tischfreiheit des Sonnenschirmes überschreitet.

nach oben ▲

Buchstabe U

Ultraschallreinigung

Bei der Ultraschallreinigung handelt es sich um eine neuartige Methode der Reinigung, bei der man auf die hohe Beschleunigungskraft des Ultraschalls zurückgreift. Die Reinigung an sich erfolgt durch eine Flüssigkeit, deren Blasen ein Vakuum erzeugen. Es folgt eine Implosion, durch die Schmutz, Fett, Pilze und Bakterien entfernt werden. Studien beweisen, dass der gereinigte Gegenstand ( Jalousie oder Lamellenvorhänge) durch die Ultraschallreinigung nicht beschädigt wird.

UV Schutzfolien

UV Schutzfolien sind nicht unbedingt Luxus, sondern in vielen Bereichen eine Notwendigkeit. Diese Schutzfolien absorbieren 99% der schädlichen UV Strahlen der Sonne. Für Geschäfte, die ihre Ware vor Ausbleichen schützen wollen, rentiert sich besonders die Anschaffung einer UV Schutzfolie für die Schaufenster. Sie bieten also Schutz und sind dabei glasklar, also unsichtbar. Auch gegen Hitze sind sie eine wertvolle Hilfe. Zudem bieten die UV Schutzfolien bei einem Glasbruch Schutz vor ungewollten Splittern. (auch für Rollos, Plissee oder Lamellenvorhänge lieferbar)

UV-Strahlung

Die Sonneneinstrahlung setzt sich aus den verschiedensten Elementen zusammen, darunter leider auch die gefährliche UV-Strahlung. Es gibt die unterschiedlichsten Faktoren die die UV-Strahlung beeinflussen, wie zum Beispiel die Jahreszeit, die Bewölkung oder aber auch die geografische Lage. Die UV-Strahlung unterteilt sich in verschiedene Wellenlängen. Je kürzer diese Wellenlänge ist, umso intensiver ist die Einwirkung auf die Haut. Bei Reflexion wie zum Beispiel am Wasser oder im Schnee, verstärkt sich die Wirkung von UV-Strahlung um ein vielfaches.

nach oben ▲

Buchstabe V

Verdunkelungsrollo

Ein Verdunkelungsrollo ist aus einer speziellen hitzeabweisenden Beschichtung die sich auf der Rückseite befindet,hergestellt. Es ist außerdem aus schmutzresistentem Polyester. In erster Linie ist ein Verdunklungsrollo oder Verdunkelungsanlage dazu da denn Raum zu verdunkeln. Es hat aber auch den Vorteil, das es gleichzeitig bei heißem Wetter für eine angenehme Temperatur im Raum sorgt und bei kalten Wetter dafür sorgt das die wärme im Raum bleibt.

Vorhang

Es gibt viele Arten von Sonnenschutz Eine davon ist der Vorhang. Um Sonnenschein und Wärme aus der Wohnung oder dem Haus fernzuhalten, jedoch aber nicht auf frische Luft verzichten zu müssen, kann man an eine Tür oder ein Fenster einen Vorhang hängen. Wenn man nur auf die glühende Hitze verzichten möchte, nicht aber auf Licht, ist ein dünnerer, flatteriger Stoff vorteilhaft. Möchte man aber komplett auf Hitze und Sonne nicht im Zimmer haben, eignet sich ein dickerer, schwererer und nicht durchsichtiger Stoff als Vorhang.

Verdunkelung VDA

Wenn bei Tageslicht ein Raum so sehr verdunkelt werden muss, dass absolut kein Sonnenlicht mehr wahrnehmbar sein darf, dann wird häufig auf eine Verdunkelungsanlage; abgekürzt VDA zurückgegriffen. Diese kommen beispielsweise bei Diavorführungen zum Einsatz. Die VDA kann aus verschiedenen blickdichten Materialien hergestellt werden. Sie gibt es als Jalousie aber auch als Rollo oder Verdunkelungsanlage und ist überwiegend in dezenten hellen Farben erhältlich.

Verdunklungs-Anforderungen

Verdunklungs-Anforderungen müssen von den Sonnenschutzanlagen entsprechend erfüllt und berücksichtigt werden. Verdunkelungsrollos und andere Verdunklungsmaßnahmen mit Rollanlagen müssen im geschlossenen Zustand komplett Licht abdeckend vom Tageslicht abgeschlossen sein. Darüber hinaus, sollte in dem oberen Rollkasten eine Rutschleiste (auch als Ablaufleiste bekannt) vorhanden sein und den Bereich des Auslassschlitzes in voller Breite bedecken.

Vertikaljalousie

Eine Jalousien mit vertikalen Lamellen bezeichnet man als Vertikaljalousie. Sie findet Einsatz als Schattenspender, zur Modulation von Licht und zum Abmildern der Helligkeit, wobei ein Blick nach Draußen immer gegeben ist. Dank der senkrechten Lamellen erhält der Raum auch eine optische Weite. Eine Vertikaljalousie ist in verschiedenen Materialien, Designs und Ausführungen erhältlich. Sie eignet sich für Dachschräge oder Giebel, Bogenfenster und für ganz normale Fenster. Bei den Antriebsvarianten kann man, je nach Geschmack, zwischen Kette oder Schnur und Elektromotor wählen.

Die Montage von Vertikaljalousien ist eine der einfachsten Montagen in diesem Bereich. Denn bereits kleinere Stoffjalousien können direkt am Fensterrahmen angebracht werden, ohne dass grössere Bohrungen an der Wand erforderlich werden. Um schwerere Vertikaljalousien zu befestigen, wird das Schienensystem direkt über dem Fenster oder der Tür angebracht. Dies erfolgt durch Bohren und Setzen der Dübel, in welchen dann das Schienensystem verschraubt wird. Und damit ist die endgültige Montage der Vertikaljalousie kein Problem mehr.

Vertikaljalousien, auch unter dem Begriff Lamellenvorhänge bekannt, bestehen aus einzelnen, frei von der Decke herabhängenden Lamellen, die in einer Schiene geführt sind. Durch einen Seilzugmechanismus können die Lamellen in der Schiene gedreht und verschoben werden, um so den Lichteinfall zu regulieren. Vertikaljalousien werden hauptsächlich als Sichtschutz in Praxen oder Büroräumen eingesetzt.

nach oben ▲

Buchstabe W

Wintergartenbeschattung

Es gibt viele verschiedene Arten der Wintergartenbeschattung, ob durch Markisen, Plissees, Jalousien, Aussenjalousien, Rollos oder viele weitere Beschattungsarten. Sie dienen alle dazu etwas Schatten in einem Wintergarten zu spenden. Denn da ein Wintergarten meist komplett aus Glas besteht, kann sich eine extreme Wärme im Inneren bilden. Um dieser Wärmebildung vor zu beugen, werden Wintergartenbeschattungen sehr gerne eingesetzt. Auch können viele Pflanzen in einem Wintergarten keine direkte Sonnenbestrahlung ab. Damit diese Pflanzen nicht eingehen, ist eine Beschattung lebensnotwendig für sie.

Winterschutzhülle

Eine Winterschutzhülle besteht aus einer Kunststofffolie, die entsprechend der Form eines zusammengeklappten Sonnenschirms angefertigt wurde. Oben verschlossen und nur mit einem seitlichen langen Reißverschluss versehen, zieht man diese Hülle in geöffnetetm Zustand über den zusammengeklappten Sonnenschirm und verschließt dann durch den Reißverschluss. Dadurch bleibt der Schirm nicht nur im Winter geschützt vor Staub, Licht und Nässe, auch im Sommer ist diese Schutzhülle verwendbar, um vor Witterungseinflüssen zu schützen, sobald der Sonnenschirm nicht benötigt wird.

Wärmeschutzrollo

Wärmeschutzrollos bieten einerseits Sicht- andererseits Sonnenschutz Ein Rollo mit derartigen Eigenschaften reflektiert Hitze durch transparente oder halbtransparente Lammellenbauweise, die auf einer Seite aluminiumbedampft ist. Dadurch erreicht er einen Refelxionswert von 64 %. Die Aluminiumschicht verhindert ein Entweichen der Wärme nach außen . Dieser Wert allerdings wird nur dann erreicht, wenn die Luftschicht zwischen Glas und Rollo fachgerecht angelegt wird.

nach oben ▲

Buchstabe X

Für diesen Anfangsbuchstaben existieren noch keine Einträge.

nach oben ▲

Buchstabe Y

Für diesen Anfangsbuchstaben existieren noch keine Einträge.

nach oben ▲

Buchstabe Z

Für diesen Anfangsbuchstaben existieren noch keine Einträge.

nach oben ▲

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen